Sport
25.01.2012

Buffalo beendete NHL-Auswärtsmisere in New Jersey

Buffalo hat in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL seine zwölf Spiele währende Negativserie bei Auswärtsspielen beendet.

Die Sabres setzten sich am Dienstag bei den New Jersey Devils nach Penaltyschießen 2:1 durch. Eine Niederlage setzte es hingegen für Michael Grabner und die New York Islanders. Diese mussten sich den Toronto Maple Leafs auf Long Island mit 3:4 n.V. geschlagen geben.

Thomas Vanek blieb bei Buffalos Sieg ohne Scorer-Punkt und vergab im Shootout auch den ersten Penalty der Sabres. Während die Devils aber nur einmal trafen, waren für die Gäste noch Jason Pominville und Nathan Gerbe erfolgreich. Matchwinner für die Sabres war damit Goalie Ryan Miller, der auch 27 Schüsse auf sein Gehäuse hielt. Buffalo liegt als 14. der Eastern Conference derzeit deutlich von einem Platz in den Play-offs entfernt.

Die Islanders zogen auch beim zweiten Aufeinandertreffen mit Toronto innerhalb von 24 Stunden den Kürzeren. Das entscheidende Tor der Gäste erzielte Clarke MacArthur nach einem Konter nach 126 Sekunden in der Overtime. Dabei war das Team aus New York nach 38 Minuten noch 2:0 voran gelegen. Am Ende mussten Grabner und Co. aber froh sein, überhaupt einen Punkt mitgenommen zu haben. Erst 13 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit gelang PA Parenteau für die ebenfalls weit von den Play-offs entfernten Islanders der Ausgleich zum 3:3.