Brüderliches aus den USA und Kroatien

Super Bowl Football
Foto: AP/Mark Humphrey, Matt Slocum Brüderlich: Jim Harbaugh (li.) ist 49 Jahre und trainiert die 49ers, Bruder John ist 50 Jahre und Ravens-Coach.

Familiäre Trainer: Ein Duell im großen Finale und eine Zusammenarbeit im Nationalteam.

Das erste Headcoach-Duell zweier Brüder im Endspiel der National Football League (NFL) ist perfekt. Die von John Harbaugh betreuten Baltimore Ravens treffen am 3. Februar in New Orleans in der 47. Super Bowl auf die von seinem 15 Monate jüngeren Bruder Jim trainierten San Francisco 49ers. Jim Harbaugh hatte mit dem Finaleinzug vorgelegt, „Big Brother“ John knapp dreieinhalb Stunden später nachgezogen. Die Ravens setzten sich am Sonntag im AFC-Finale mit 28:13 bei den New England Patriots durch, die 49ers siegten im Endspiel der NFC bei den Atlanta Falcons mit 28:24.

In der US-Presse ist längst nicht mehr von der Super Bowl XLVII die Rede, sondern von der „Har(bowl)“. Das Finalduell von Jim und John wird auch in den kommenden zwei Wochen im medialen Mittelpunkt stehen. Im bisher einzigen Duell der Harbaugh-Brüder gewann John mit den Ravens (er ist dort seit 2008 im Amt) im November 2011 mit 16:6 gegen Jim (seit 2011 Chefcoach der 49ers). „Ich weiß nicht, ob wir je einen so großen Traum hatten“, meinte John Harbaugh. „Wir werden versuchen, dem Ganzen aus dem Weg zu gehen. Sollen es doch beide Teams so gut es geht untereinander ausfechten.“

Der 50-jährige Ravens-Trainer John Harbaugh konnte zur Siegesfeier auch Schwimm-Superstar und Rekord-Olympionike Michael Phelps in der Kabine begrüßen, der aus Baltimore stammt. 13:7 hatte der Favorit aus New England nach der ersten Hälfte geführt – in 67 Heimspielen der Ära von Star-Quarterback Tom Brady und Trainer Bill Belichick hatten die Patriots nie verloren. Doch am Sonntag riss die Serie und die Patriots verpassten den erneuten Einzug in das Endspiel der NFL.

Die San Francisco 49ers gewannen trotz eines 0:17-Rückstands im zweiten Viertel in Atlanta noch 28:24.

Zusammen beim Team

CROATIA VS. SWEDEN Foto: AP/Darko Bandic Verbrüdert:Robert Kovac (li.) ist ab sofort der Assistent von Bruder Niko bei Kroatiens U-21-Team. Die Brüder Niko und Robert Kovac sind Montag als neue Teamchefs der U-21- und U-20-Fußball-Nationalmannschaften von Kroatien präsentiert worden. Niko, 42, ist Cheftrainer, Robert, 38, sein Assistent. Niko Kovac war in Salzburg von 2006 bis Juni 2012 als Spieler und anschließend in verschiedenen Trainerpositionen tätig, ehe er im Zuge des Trainerwechsels von Moniz zu Schmidt im Sommer des Vorjahres den Verein verließ. Niko hat für Kroatien 83 Länderspiele bestritten, Robert 84.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?