Sport
14.01.2012

Boxer Nader fährt 14. Sieg ein

Der Wiener Profi besiegt den Niederländer Daku nach Punkten und bleibt auf Kurs zur Titelchance.

Auch nach seinem 14. Kampf als Profiboxer hat Marcos Nader seine weiße Weste behalten.

Am Samstag besiegte der Wiener seinen niederländischen Gegner Farouk Daku klar nach Punkten, war über die Passivität seines Kontrahenten aber nicht sehr glücklich. Ständig hinter der Doppeldeckung verharrend, ging es dem Niederländer nur darum, über die Runden zu kommen. "Gegen so jemanden ist es schwer, die Lücken zu finden", meinte der völlig unversehrte Nader nach dem Kampf über acht Runden.

Im Rahmen der Comeback-Veranstaltung von Ex-Weltmeister Arthur Abraham im deutschen Offenburg übernahm Nader von Beginn an Kommando und Kontrolle. Mit zunächst noch abwartend geschlagenen Führungshänden tastete er sich an seinen 26-jährigen Gegner heran, um dann Runde für Runde den Druck zu erhöhen. Mit variablen Schlagserien zum Kopf als auch zum Körper landete der 21-Jährige immer wieder klare Treffer und lag auf den Punktezetteln schnell vorne, eine einstimmige Entscheidung der Punkterichter war die Folge.

Herausforderungen

Daku konnte den Österreicher nur einmal kurz vor dem Ende der fünften Runde überraschen und in Bedrängnis bringen, als er ihn auf dem falschen Fuß erwischte und traf. "So etwas kann passieren", verlor der Wiener über die Situation keine weiteren Gedanken. Einzig mit seiner Spritzigkeit wollte er nicht ganz zufrieden sein. Und: "Auf jeden Fall muss ich noch an meiner K.o.-Quote arbeiten."

Der 14. Sieg im 14. Kampf bei zwei K.o.`s wird Nader in der EU-Rangliste, wo er derzeit Neunter ist, weiter nach vorne bringen. Der Status eines offiziellen Herausforderers auf den Titel ist das erklärte Ziel für das Jahr 2012.

Im Hauptkampf des Abends feierte "Comebacker"Arthur Abraham einen K.o.-Sieg gegen den Argentinier Farias. Drei Niederschläge durch harte Körpertreffer in der fünften Runde waren zu viel für den Südamerikaner. Zuvor hatte WBO-Weltmeister Robert Stieglitz im Supermittelgewicht Naders Stallkollegen Henry Weber nach Punkten besiegt.

Der Liveticker zum Nachlesen

Profiboxen im Mittelgewicht (bis72,574 kg)
Baden-Arena, Offenburg (GER)

Marcos Nader (AUT)
21 Jahre, 14 Kämpfe (14 (2) - 0 - 0)
vs.
Farouk Daku
(NED)
26 Jahre, 17 Kämpfe (13 (7) - 4 (1) - 0)

KURIER-Rundenwertung: 8:0 (80:72)

8. Runde: Nader versucht noch einmal, den Kampf vorzeitig zu beenden, doch Daku mauert  und kommt über die Zeit.

7. Runde: Mit Serien zum Kopf und zum Körper versucht der Wiener, seinem Gegner ein bleibendes Andenken zu verpassen. Ein Haken zum Körper landet voll im Ziel.

6. Runde: Die Geschehnisse der letzten Runden wiederholen sich. Nader übt die Kontrolle aus und ist vorsichtig genug, nicht in einen gefährlichen Konter zu laufen.

5. Runde: Beiden Boxern rinnt der Schweiß herunter, denn sie sind durchaus engagiert bei der Sache. Nader versucht erkennbar, nicht nur zu punkten, sondern auch hart zu schlagen. Der Niederländer reagiert mit der Doppeldeckung. Kurz vor dem Gong geht auch Daku einmal in die Offensive und trifft, doch Nader manövriert sich gelassen aus der Gefahrenzone.

4. Runde: Der Kampf ist klar in Naders Händen. Er könnte mehr machen, muss das aber gar nicht. Man könnte auch sagen: er boxt intelligent. Mit variablem Schlagrepertoire sichert er sich auch die Vierte.

3. Runde: Beide Boxer scheinen sich darauf geeinigt zu haben, dass die Ringmitte Nader gehört. Das ist auch in der Dritten so. Nader erhöht den Druck und hat schon zwei Mal klare Wirkungstreffer ins Ziel gebracht. Eigene Handlungen leitet Daku kaum ein, diese Runde gehört Nader.

2. Runde: Sie beginnt wie die erste. Naders Serien versucht Daku mit einzelnen Führungshänden zu kontern, bleibt dabei aber erfolglos. Auch die 2. Runde geht an Nader, der souverän den Anweisungen seines Trainers folgt.

1. Runde: Der Kampf beginnt. Nader geht sofort in die Mitte und schlägt erste, leichte Jabs. Daku verbarrikadiert sich hinter der Doppeldeckung und wird von Nader mit klaren Aktionen bearbeitet. Einmal war Daku schon in der Ecke gefangen, doch er hat sich befreit. Die Runde geht klar an Nader.

Vorschau: Herzlich willkommen zum KURIER-Liveticker von Marcos Naders 14. Profikampf. Der ungeschlagene Boxer tritt gegen den 26-jährigen Niederländer Farouk Daku an. Erst um 18:00 Uhr wurden in der Baden-Arena hier in Offenburg die Tore geöffnet. Für Naders Kampf, der in wenigen Minuten beginnen wird, wird die Halle also noch eher leer sein.

Zählen kann der 21-Jährige aber auf die Unterstützung von immerhin zwei Dutzend Fans, die aus Wien angereist sind, um live dabei zu sein. Sie haben ihre Plätze schon bezogen und sorgen bereits für Stimmung. Vielleicht schließen sich ihnen noch ein paar deutsche Zuschauer an, damit die beiden Kämpfer stimuliert ihrem Handwerk nachgehen können. Angesetzt ist der Fight auf acht Runden.

Der Wiener war nicht unglücklich darüber, gleich im ersten Kampf in den Ring zu müssen, denn sein Trainer Otto Ramin betreut am heutigen Abend vier Kämpfer. Als erster Boxer wird Nader in seiner Vorbereitung am wenigstens gestört, denn später wird in der Kabine Hektik herrschen.

So langsam aber sicher beginnt sich auch die Halle zu füllen. Sie bietet Platz für 6000 Zuschauer und das Comeback von Arthur Abraham, der den Hauptkampf bestreiten wird, hat schnell für ausverkaufte Tickets gesorgt.

In der Vorbereitung haben Nader und sein Trainer erneut vermehrt an der Schlaghärte gearbeitet. Vielleicht wird er heute ja mit einem K.o. belohnt. Der Ringsprecher eröffnet die Veranstaltung. Farouk Dakus Einlaufmusik läuft, er trägt eine weiße Hose mit schwarzen Streifen. Mit "Vienna Calling" ist es Zeit für Marcos Nader!