Sport
25.01.2013

Austrian Open: Liu Jia im Achtelfinale

Chen Weixing muss sich dem Schweden Pär Gerell mit 3:4 geschlagen geben.

Liu Jia hat bei den Tischtennis-Austrian Open in Wels als einziger österreichischer Beitrag den Sprung ins Achtelfinale geschafft. In diesem trifft die Oberösterreicherin am Samstag (12.30 Uhr) auf die Weltranglisten-Elfte Wu Yang aus China. An einer Überraschung vorbei schrammte Amelie Solja, die die Weltranglisten-Zehnte Chen Meng an den Rand einer Niederlage brachte. Chen Weixing unterlag in der zweiten Runde dem Schweden Pär Gerell.

Liu schaffte nach Erfolgen gegen die Tschechin Katerina Penkavova (4:0) und die Südkoreanerin Yoo Eun-chong (4:2) den Sprung ins Achtelfinale. Gegen Wu rechnet sich die "Lokalmatadorin" durchaus Chancen aus. "Auf mich wartet wieder einmal eine Verteidigerin, aber ich habe sehr viel gegen die Abwehr trainiert. Ich glaube, jetzt ist es einmal an der Zeit, dass ich auch gegen eine starke Verteidigerin gewinne", meinte Liu, die bereits zum siebenten Mal bei den Austrian Open dabei ist. 2004 hatte es Österreichs Nummer eins beim Heimturnier bis ins Semifinale geschafft, 2008 ins Viertelfinale.

Den unerwarteten Sprung ins Achtelfinale geschafft hätte beinahe auch ihre ÖTTV-Teamkollegin Solja. Sie musste sich gegen die als Nummer fünf gesetzte Chinesin Chen Meng erst im siebenten Satz 15:17 geschlagen geben musste. Die 22-Jährige führte dank ihres unorthodoxen Spielstils dabei bereits mit 3:0 in Sätzen und hatte beim Stand von 10:7 im vierten Satz bereits Matchbälle.

Auch im Entscheidungssatz ließ Solja insgesamt sechs Chancen auf den Sieg aus, Chen verwertete schließlich ihren vierten Matchball. "Ich habe einfach zu viele Chancen vergeben. Aber ich muss das Positive mitnehmen, und zwar dass ich auch gegen solch starke Spielerinnen mithalten kann", sagte Solja.

Chen Weixing scheidet aus

Chen Weixing blieb der Einzug in die Runde der besten 16 ebenfalls verwehrt. Der SVS-NÖ-Akteur setzte sich gegen den Schweden Kristian Karlsson zunächst 4:1 durch, unterlag aber in Folge dessen Landsmann Gerell 3:4. Der Entscheidungssatz ging dabei 11:8 an den Skandinavier. Für Stefan Fegerl war hingegen ebenso wie für Daniel Habesohn bzw. Sofia Polconova bei den Damen bereits nach der ersten Runde Endstation.

Keine Blöße im Rahmen der mit 85.400 Dollar (64.100 Euro) dotierten Austrian Open gaben sich die Stars aus China. Olympiasieger Zhang Jike gewann zweimal 4:0 und steht damit ebenso im Achtelfinale wie bei den Damen Weltmeisterin Ding Ning und Olympiasiegerin Li Xiaoxia.