Der nächste Meilenstein: Dominic Thiem steht im Finale des Turniers der besten Acht. 

© APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS

Sport
11/16/2019

ATP Finals: Thiem nach Sieg über Zverev im Endspiel

Österreichs Nummer eins bezwingt den Deutschen in zwei Sätzen. Sein Finalgegner am Sonntag ist der Grieche Stefanos Tsitsipas.

von Harald Ottawa

Was für ein Jahr! Und das Beste: es ist noch nicht zu Ende. Dominic Thiem setzte nämlich einen weiteren rot-weiß-roten Meilenstein und steht im Endspiel des ATP-Finales in London.

Österreichs bester Sommersportler schlug den deutschen Titelverteidiger Alexander Zverev 7:5 und 6:3. Am Sonntag kann der 26-Jährige mit einem Sieg über Stefanos Tsitsipas (19 Uhr, KURIER.at-Liveticker) als erster Österreicher die Finals gewinnen. Als bisher einziger ÖTV-Spieler stand Julian Knowle im Finale der Abschlussparty, 2007 verlor der Vorarlberger mit dem Schweden Simon Aspelin  gegen Mark Knowles und Daniel Nestor
 

Mental stark

Thiem musste bei 1:1 den ersten Breakball abwehren, bei 2:2 den nächsten, tat dies aber unaufgeregt. Mit Fortdauer der Partie wurde der Niederösterreicher aber konsequenter beim Service, Zverev fehleranfälliger und ließ seinen Hamburger Kopf öfter hängen. War der Ball im Spiel, war Thiem der bessere Mann in der O2-Arena. Und bei 6:5 hatte Thiem beim Service des 22-Jährigen zwei Satzbälle. Den ersten schlug er als offensiverer Spieler ins Netz, den zweiten nützte er. Beziehungsweise beschenkte ihn Zverev mit einem Doppelfehler. Da musste auch ein Schläger dran glauben. Am ersten Aufschlag lag es nicht, bei Thiem kamen 50 Prozent ins Feld, bei Zverev 84.

Thiem hatte zudem nun den Vorteil, erneut als Erster zu servieren. Bei 3:2 wehrte Zverev mit einem Volley einen Breakball ab, den zweiten verhaute Thiem, den dritten verwertete er. Die Vorentscheidung, die letztlich zur Entscheidung wurde. Bange Sekunden (Breakbälle für Zverev bei 4:2) überstand Thiem aufgrund seiner derzeitigen mentalen Stärke. Wie schon gegen Novak Djokovic.

Thiem sorgte längst für einen enormen Aufschwung im rot-weiß-roten Tennis. Die Fans erlebten die heroischen Siege gegen die beiden Superstars Roger Federer und Novak Djokovic, vor allem das Spiel gegen den Serben erlebten um Mitternacht noch 400.000 Zuschauer im TV.