Sport
05.12.2011

Anaheim Ducks entließen Trainer Carlyle

In der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL ist am Mittwoch der dritte Trainer in dieser Woche entlassen worden.

Die Anaheim Ducks trennten sich von ihrem ehemaligen Erfolgstrainer Randy Carlyle und ersetzten ihn durch Bruce Boudreau, der erst am Montag von den Washington Capitals gefeuert worden war. Die Trennung von Carlyle wurde ausgerechnet nach dem Ende der Niederlagenserie bekanntgegeben.

Die Ducks feierten einen 4:1-Erfolg gegen die Montreal Canadiens und damit den ersten Sieg nach sieben erfolglosen Partien. Doch das konnte den Job von Carlyle nach einem schwachen Saisonstart nicht mehr retten. Anaheim ist mit nur sieben Siegen aus 24 Spielen das zweitschlechteste Team der Liga. Carlyle war mehr als sechs Jahre Chefcoach in Anaheim und führte die Ducks zum größten Erfolg der Clubgeschichte, als sie 2007 den Stanley Cup gewannen. Neben Carlyle verloren am Mittwoch auch seine beiden Co-Trainer Dave Farrish und Mike Foligno sowie Video-Koordinator Joe Trotta ihre Arbeit.

Während drei Teams - Anaheim Ducks, Washington Capitals, Carolina Hurricanes - ihr Glück mit neuen Trainern versuchen, sind die Buffalo Sabres ihrem Coach treu wie keine andere Organisation im US-Profisport. Lindy Ruff ist seit mehr als 14 Jahren Cheftrainer beim Club von Thomas Vanek und damit der längstdienende ohne Unterbrechung in allen großen US-Profiligen. Seitdem Ruff am 21. Juli 1997 die Sabres übernommen hat, hat es in der NHL 167 Trainerwechsel gegeben.

NHL-Ergebnisse von Mittwoch: Toronto Maple Leafs - Boston Bruins 3:6, Detroit Red Wings - Tampa Bay Lightning 4:2, Colorado Avalanche - New Jersey Devils 6:1, Edmonton Oilers - Minnesota Wild 2:3 n.P., Anaheim Ducks - Montreal Canadiens 4:1.