© Sina Götz

Romy
03/03/2020

Désirée Nosbusch

In den 80ern war sie ein Jugendstar, in der TV-Serie "Bad Banks" zeigt sie sich von einer neuen Seite.

Mit 12 Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt im Kinderradio, später moderierte die mehrsprachige Luxemburgerin TV-Shows in ganz Europa und machte auch als Schauspielerin von sich reden. Nach einer Karriere-Durststrecke gelang Désirée Nosbusch 2018 mit der ZDF-Serie "Bad Banks" ein fulminantes Comeback, in der ARD ist sie seit 2019 auch als Hauptdarstellerin in der TV-Reihe "Der Irland-Krimi" zu sehen.

Die Tochter einer Italienerin und eines Luxemburgers war bereits früh in den Medien präsent. Frank Elstner entdeckte sie fürs Radio, Nosbusch moderierte in Folge zahlreiche Sendungen für Kinder und Jugendliche im deutschsprachigen Fernsehen. Sie galt als schlagfertig und sorgte mit 15 für einen kleinen Skandal: Wegen einer abschätzigen Bemerkung über Franz Josef Strauß erhielt sie ein mehrjähriges Auftrittsverbot im Bayrischen Rundfunk - der Politiker hatte einer Beamtenanwärterin geraten, abzunehmen.

Nosbusch ließ sich von dem Zwischenfall jedoch nicht vom Weg abbringen. Sie absolvierte eine vierjährige Schauspielausbildung in New York, studierte später auch Regie und Filmproduktion. Mit ihrem Auftritt im Film "Der Fan" machte sie 1982 Furore: Nosbusch spielte darin einen Fan, der sein Idol nach einer gemeinsamen Liebesnacht tötet. In dem Film ist sie mehrere Minuten lang nackt zu sehen. Später wirkte sie in Produktionen wie "Nach Mitternacht", "Good Morning Babylon" und "La Famme fardée" mit.

Die 55-Jährige moderierte TV-Shows in ganz Europa - nicht zuletzt, weil sie sechs Sprachen fließend spricht -, darunter 1984 den Grand Prix. Im selben Jahr sang sie mit Falco "Kann es Liebe sein?", 2014 nahm sie ein Duett mit der Kölner Band "Erdmöbel" auf.

Nosbusch lebte lange in den USA, wo sie auch ihre beiden Kinder aufzog. In den letzten Jahren war es ruhig um sie geworden, dann kam 2018 "Bad Banks" - der Startschuss für ihre "zweite Karriere", wie sie selbst einmal gesagt hat. Für ihre Darstellung der Christelle Leblanc in der hochgelobten Serie wurde sie bereits mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet - nun könnte eine ROMY in der Kategorie "Beliebteste Schauspielerin Serie/Reihe" dazukommen.