© Ingo Pertramer

Romy
02/25/2019

Robert Palfrader

Robert Palfrader, der schauspielende Komödiant, glänzt in der ORF-Serie "Walking on Sunshine" als Wetterfrosch. Dafür gibt es eine ROMY-Nominierung.

Viel Witz, Verbrechen und eine prominente Besetzung. Das sind die Zutaten der neuen Serie „Walking on Sunshine“, die ab Jahresbeginn auf ORFeins viele Zuseher für sich gewinnen konnte. Mitverantwortlich für den enormen Publikumszuspruch ist auch Robert Palfrader, der in der von Mischa Zickler geschriebenen Produktion den Ex-„Zeit im Bild“-Moderator Otto Czerny-Hohenburg spielt, der nach einem Zwischenfall und einer Alkohol bedingten Auszeit zum Wettermoderator degradiert wurde. Für diese Rolle ist Robert Palfrader für eine KURIER ROMY nominiert.

Das Studio hat der schauspielende Komödiant aber nicht nur in der Serie „Walking on Sunshine“ gewechselt, sondern auch als Staatskünstler ist er weitergezogen. Bis 2017 war er mit Florian Scheuba und Thomas Maurer im Auftrag des ORF unterwegs. Ab Aschermittwoch (6. März) werden die Staatskünstler auf Puls4 ihr 90-minütiges politisch-satirisches Programm präsentieren.

Er ist Kaiser und Unterhaltungshandwerker
Seit dem er in der ORF-Show "Wir sind Kaiser" als  Robert Heinrich I. unterhält, ist dem 50-Jährigen die ROMY bestens bekannt. Mehrere goldene Statuetten durfte er schon mit nach Hause nehmen - so gern sehen die Leute ihn seit 2007 in dieser Figur. Dass der Kaiser nur noch sporadisch zu Audienzen bittet, ist ein Segen für den Schauspieler, denn auch als solcher weiß Palfrader zu glänzen, auch wenn er stets erklärt, gar keiner zu sein.

Begonnen hat Palfrader allerdings ganz anders: Mittlerweile legendär ist, dass er einmal das Cafe Torberg in der Josefstadt sein Eigen nannte. Er lebte dann vom Texten und Konzipieren in der Werbung und für anderer Leute Shows wie jener von Harald Schmidt. Bis er schließlich selbst zu moderieren und zu schauspielern begann. Und da zeigte sich Palfrader recht vielseitig. Von Comedy und Kabarett bis Fernsehen, Kino und Theater reicht sein Spektrum - erwähnt sei in diesem Zusammenhang "Echt fett". Aber auch, dass er 2008 in der Volkstheaterinszenierung von Ödön von Horváths "Geschichten aus dem Wiener Wald" die Rolle des Oskar und 2010 die Titelrolle in Molnars „Lilliom“ übernahm.

 

Im Herbst 2009 stand Robert Palfrader als als biederer Briefmarkenhändler Herbert in der Gaunerkomödie "Tante Herthas Rindsrouladen" vor der Kamera. 2012 spielte er die Hauptrolle des Bürgermeisters in David Schalkos ORF-Serie „Braunschlag“, die bei der ROMY mit dem Preis der Jury ausgezeichnet wurde und ihm, wie er selbst sagt, die Türen in Deutschland ein Stück weit öffnete.

Seit dem stand Palfrader für zahlreiche TV- und Kinoproduktionen vor der Kamera: Er gab ein Gastspiel beim Landkrimi aus Südtirol, bei dem er mit seinen südtiroler Wurzeln punkten konnte, er war im Mehrteiler "Das Sacher" zu sehen, spielte in Stefan Ruzowitzkys Kinofilm "Die Hölle" mit und war zuletzt - neben "Walking in Sunshine" - auch Teil von "Bier Royal". Im Vorjahr dreht er auf italienisch, Giorgio Pasottis "Abbi Fede".

Robert Palfrader würde sich übrigens niemals als Schauspieler bezeichnen. Er sei maximal Unterhaltungshandwerker.