© ORF / Milenko Badzic

Romy
02/22/2016

Peter Resetarits

Der Anwalt seiner Seher ist erneut für die ROMY nominiert.

Mögen andere jeder Aufregung nachhecheln, Peter Resetarits bleibt besonnen und sei der Sturm da draußen noch so stark. Der promovierte Jurist gilt als der leidenschaftlichste Anwalt seines Publikums, in stets wandelnden Funktionen. Schon während seiner Studienzeit präsentierte Peter Resetarits kritische Sendungen wie das legendäre Jugendmagazin "Ohne Maulkorb".

1987 wechselte der gebürtige Wiener zum "Inlandsreport, 1994 entwickelte er gemeinsam mit Christian Schüller die Reportageleiste, "Am Schauplatz". Dieses Format hat sich als eine der erfolgreichsten Informationssendungen des ORF mit hervorragender Publikumsakzeptanz etabliert und wurde mehrfach ausgezeichnet. Ab 1997 widmete sich der 55-Jährige in seinen Sendungen verstärkt rechtlichen Problemstellungen.

Der Anwalt

Er entwickelte das Gerichtsmagazin "Schauplatz Gericht", 2001 die Sendung "Volksanwalt - gleiches Recht für alle", suchte in "Spurlos" ab 2002 verschwundene Mitbürger und präsentierte ab 2004 das Kriminalmagazin "Tat-Sachen".

2007 entstand aus einer Verlängerung der Volksanwaltssendung das Format "Bürgeranwalt", in dem Konflikte zwischen Bürgern und "übermächtigen" Gegnern thematisiert werden. Seit 2008 präsentiert Peter Resetarits zudem die große Publikumsdiskussionssendung "Bürgerforum" in ORF 2 und von September 2010 bis Oktober 2012 weiters die ORF-Sendung "Ein Fall für Resetarits".

Peter Resetarits ist Sendungsverantwortlicher für "Bürgeranwalt" und "Am Schauplatz Gericht" und stellvertretender Hauptabteilungsleiter "Magazine und Servicesendungen". 2014 moderierte er die erfolgreichen ORF-"Sommergespräche" mit den Chefs der Parlamentsparteien.

Resetarits ist mehrfach ausgezeichnet: U. a. mit Gatterer- und Concordia-Preis sowie einer Jury-ROMY und der ROMY als Beliebtester Info-Moderator. 2015 wurde ihm der Berufstitel "Professor" verliehen, was ihn kein bißchen milde machte. Nun könnte er eine weitere ROMY einheimsen.