Glanz & Glamour und ein Aufreger mit Anlauf

Hallervorden als Provokateur, Assinger mit neuer Liebe, zwei Gipsbeine, viele Babys & 60 Käsekrainer. Die 26. KURIER- ROMY ließ keinen kalt. Das Roundup eines Riesen-ROMY-Demmis ...


 

Dieter Hallervorden sorgte mit einer lang geplanten Provokation in seiner Dankesrede für ernsthafte Diskussion (siehe weiter unten). Die Stimmung konnte der 79-Jährige ROMY-Preisträger den Gästen in der Hofburg aber nicht verderben.

"Es ist wunderbar hier", schwärmte Armin Assingers neue Freundin Sandra Schranz, die an der Seite des "Millionen Show"-Moderators ihr ROMY-Debüt gab. Ungewohnt war für die Polizistin nur das Blitzlichtgewitter, das sie beim Eintreffen in der Hofburg erwartet: "Das Posieren fällt mir allerdings nicht schwer. Ich habe früher als Model gearbeitet."

Den Live-Bericht von der Gala können Sie hier nachlesen

Den ersten "Ausgang" feierte Schauspielerin Elena Uhlig mit Ehemann Fritz Karl bei der glamourösen Gala: Vor sechs Wochen wurde das Ehepaar Eltern ihres dritten gemeinsamen Kindes: "Wir haben unsere kleine Frida und die anderen Kids mit nach Wien genommen. Zwei Babysitter sorgen heute für ihr Wohl", so die 39-Jährige, die für wenige Stunden eine Stillpause einlegte. Melanie Scheriau und Ehemann Ed Harris hatten ihre fünf Monate alte Tochter hingegen bei Scheriaus Eltern in Kärnten "geparkt": "Es ist das erste Mal, dass wir sie nicht in unserer Nähe haben", sagte das Topmodel, das am Dienstag zurück in ihre Wahlheimat New York fliegt. Um in die elegante Michael-Kors-Robe schlüpfen zu können, besuchte Scheriau in den vergangenen zwei Monaten täglich das Fitnessstudio für zwei Stunden.

Barbara Schöneberger quälte sich für ihren dritten Auftritt bei der Verleihung der Publikumspreise übrigens nicht unnötig aufs Laufband: "Mein Kleid von Guido Maria Kretschmer wurde mir zum Glück auf den Leib geschneidert", so die 41-Jährige. Nach ihrer Moderation stieg die brillante Blondine in den Flieger, nicht ohne zuvor 60 Paar Käsekrainer im Handgepäck zu verstauen. Mit Gips am Bein glänzten gleich zwei Gäste um die Wette: Echo-Media-Boss Christian Pöttler war beim Skateboarden gestürzt und Christian Wehrschützs’ Ehefrau war ein Kasten auf den Unterschenkel gefallen...

Bilder der Gala und alle Preisträger im Überblick

Barbara Schöneberger führte zum dritten Mal durch die festliche KURIER-ROMY-Gala, in drei verschiedenen Roben, die ihr Modedesigner Guido Maria Kretschmer auf den Leib geschneidert hat.
Bild: Schöneberger im Wurst-Kostüm "Was war das für ein aufregendes Jahr, seit wir uns hier zum letzten Mal gesehen haben“ sagte die deutsche Moderatorin zur Einleitung. „Weltmeister sind wir geworden... in einer Sportart – gut die sagt Euch hier nix...  Aber Freunde, ihr seid doch die Gewinner der Herzen: Ihr habt den ESC geholt! Am 23. Mai findet er hier statt. Das ist großartig, das ist gigantisch, das ist sauteuer..." Schauspieler Michael Ostrowski präsentierte die sieben Publikumspreisträger. Er "brillierte" in mehreren Sprachen, zunächst in Denglisch mit starkem steirischen Einschlag: “Greet God. Well, Ladies and Gentlemen. Acting is not easy. Many people believe that acting is easy, that it is a dream profession, you just have to stand there and look funny or sad but that is not so. Often you have to say your lines auswendig, in front of a camera, and in the right word order.” Die erste ROMY des Abends als Beliebteste Schauspielerin Kino/TV-Film ging an Hannelore Elsner. „Die Rollen finden mich“, bekannte Hannelore Elsner jüngst im KURIER–Interview. Und die sind alles andere als trivial: Im Film „Auf das Leben“ spielt sie eine sarkastische Frau mit traumatischen Kindheitserlebnissen, die eine Liebesbeziehung mit einem kranken jungen Mann eingeht.  Elsner brillierte in der mit viel Humor umgesetzten Geschichte und erhielt die ROMY als beliebteste Schauspielerin. Da Elsner verhindet war, nahm Moderatorin Barbara Schöneberger (Bild) für sie die Statue entgegen. Bereits am Donnerstag hat Karl Spiehs die neu geschaffene Akademie-Platin-ROMY für sein Lebenswerk erhalten. Schöneberger lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen, die Produzentenlegende unter Standing Ovations noch einmal mit einem kleinen Ständchen à la "Ein Schloss am Wörthersee" zu ehren: "Hier ist der Karli Spiehs, der tausend Filme machen ließ. Er hat am schönen See gedreht. Dort, wo die Hypo heut noch steht!" Beliebtester Schauspieler Serie/Reihe: Axel Prahl. Es ist die erste ROMY für den beliebten Münsteraner "Tatort"-Kommissar: "Ich habe wahnsinnig viel in diesen Preis investiert, ich habe mir nämlich einen Smoking zugelegt. Ich glaube, mein Bruder, der in Österreich lebt hat die Rechner zum Glühen gebracht. Ich freue mich irrsinnig. Echt, ohne Scheiß." Von seinem Bruder hat er auch folgenden Satz gelernt. "Ihr seid alle so leiwand, ich liebe euch." Die Akademie-ROMY für den Besten TV-Film geht an "Männertreu". Regisseurin Liane Jessen nahm die Statue entgegen. Das deutsche Filmdrama mit Matthias Brandt und Suzanne von Borsody in den Hauptrollen überzeugte die ROMY-Akademie und führte zu einer verdienten Auszeichnung. Der Fernsehfilm „Männertreu“ von Regisseurin Hermine Huntgeburth basiert auf einem Drehbuch der Schriftstellerin Thea Dorn und steckt voller Verwicklungen eines nur nach außen hin konservativen Publizisten. Die Zahl der Fans des American Footballs wächst, und das ist auch ihr Verdienst: Walter Reiterer und Michael Eschlböck haben mit ihren Übertragungen aus der National Football League (NFL) die Sonntagnacht bei Puls4 zum Pflichttermin gemacht. Höchst kompetent und mit viel Humor und gewagten Sakkos wird der Sport nahe gebracht.  Die beiden „ROMY-Newcomer“ Reiterer/Eschlböck freuten sich riesig über die ROMY als Beliebteste Moderatoren Information/Sport/Kultur: „Wir haben nicht damit gerechnet.“ Beste Regie/Bester Produzent Kinofilm: "Honig im Kopf". Wenn Til Schweiger vor der Kamera steht, kann es schon einmal richtig krachen – siehe „Tatort“. Als Produzent und Regisseur bewies der deutsche Star zuletzt, dass er viele Facetten hat –  etwa mit dem Alzheimer-Roadmovie „Honig im Kopf“. Til Schweiger konnte am Samstagabend nicht dabei sein, er hat aber ein sympathisches Handyvideo (Bild) im typischen Nuschelton geschickt. In seiner Video-Botschaft sagte Schweiger: "Ich war so begeistert, als ich vor drei Jahren bei der ROMY mehrere Preise eingeheimst hab'. Die Österreicher wissen, wie man so eine Gala feiert. Das war ganz, ganz toll.“
Bild: Til Schweiger, Barbara Schöneberger und der mittlerweile verstorbene Udo Jürgens bei der KURIER-ROMY-Gala 2012. Die ROMY für Bester Produzent Kinofilm holte Schweigers Ko-Produzent bei "Honig im Kopf" ab: Thomas Zickler. Die ROMY für Unterhaltung/Talk/Doku-Soap geht an Guido Maria Kretschmer. Für den sympathischen Designer ist es bereits die zweite ROMY und denkt in seiner Rede auch an die "ganz wunderbare" Barbara Schöneberger: "Sie würde die ROMY auch einmal verdienen. Wenn sie nicht immer moderieren müsste." Herrlich: Barbara Schöneberger präsentierte mit Wurst am Kopf die ROMY für den TV-Moment des Jahres. Ihr Kommentar: "Bart war aus." Für diesen Spezialpreis kam im vergangenen Jahr nur ein Moment in Frage – und für den hat Conchita Wurst am 10. Mai 2014 in Kopenhagen gesorgt. Der "Schas" wurde der Künstlerin in London von Andi Knoll im Rahmen einer ESC-Konferenz überreicht. Via Videobotschaft sagte Wurst:  „Ach du meine Güte. Es gibt so vielen Menschen zu danken für diesen Moment, den ich erleben durfte.“ Sie dankte ihrem gesamten Team. Sie bedauere natürlich, den Preis nicht persönlich in der Hofburg entgegennehmen zu können, aber: „Ich bin das ganze Wochenende in London. Ich wäre gerne live dabei, aber – wie ich soll ich sagen – ich habe derzeit sehr viel zu tun.“ Daniel Hartwich gewinnt die ROMY im Bereich Show. Der Deutsche sorgt seit 2012 an der Seite von Sonja Zietlow für viele Lacher im australischen Dschungel. Die Moderation des RTL-Quotenhits übernahm er nach dem Tod von Dirk Bach.  Doch nicht nur beim Promi-Quälen machte er sich bei den RTL-Zusehern  überaus beliebt. Hartwich moderiert insgesamt die drei erfolgreichsten Shows des Senders: Auch „Let’s Dance“ und „Das Supertalent“ leiht er  Witz, Gesicht und Stimme. Guido Maria Kretschmer (Bild) nahm für ihn die ROMY entgegen. Bester Schauspieler Kino/TV-Film: Didi Hallervorden. Sein komödiantisches Können begeisterte Generationen. Nun überzeugt Dieter Hallervorden im Alzheimer-Roadmovie „Honig im Kopf“ als demenzkranker Amandusin – und er wurde für diese Rolle mit einer ROMY belohnt. Der Film von und mit Til Schweiger kam damit auf insgesamt drei ROMYs. Dieter Hallervorden, auf dem Weg zum Podium mit Standing Ovations bedacht, dankte von Herzen: "Ich habe schon schlimmere Abende erlebt." Sein Humor ist allerdings nicht jedermanns Sache: Er sagte, er nehme die ROMY „heim ins Reich“ . Er wollte damit auf die gerne verdrängte Rolle Österreichs im Dritten Reich aufmerksam machen, rechtfertigte sich der 79-Jährige später im KURIER-Gespräch  und inzwischen auch in deutschen Medien. Akademie-ROMY für bester Produzent TV-Serie: Die wohl wichtigste ORF-Serie der vergangenen Jahre ist von ihnen produziert worden: Oliver Auspitz, Andreas Kamm und Kurt J. Mrkwicka zeichnen für die „Vorstadtweiber“ verantwortlich. Mit der Produktion gelang ein Quotenhit, der für etwas sorgte, was zunehmend zu verloren gehen droht: Die Menschen warteten sehnlich auf die neuesten Folgen und versammelten sich dafür pünktlich um  20.15 Uhr vor den Fernsehschirmen. An Staffel zwei wird zum Glück bereits gearbeitet. Produzent Oliver Auspitz erzählt in seiner Dankesrede auch, wie ihm Kathrin Zechner im Cafe Sperl erklärte: "Wir brauchen irgendwas für Frauen. Für starke Frauen, für Weiber." "'Vorstadtweiber' war dann übrigens ein Arbeitstitel" für die Erfolgsserie, erzählt Oliver Auspitz in seiner Dankesrede - und entschuldigt sich bei ORF-General Alexander Wrabetz, dass es dann bis zum Ende doch dabei geblieben ist.
Bild: Wrabetz im Publikum, neben ihm Miriam Stein Beste Schauspielerin TV-Serie: Nora Tschirner. Die Berlinerin springt, seit sie 19 ist,  durch die verschiedensten Genres: Moderation, Schauspiel ...  Von MTV führte ihr Weg bis in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, wo sie in der Rolle als  „Tatort“-Kommissarin überzeugt: Als Kira Dorn bildet sie gemeinsam mit Christian Ulmen das Ermittlerteam von Weimar.  Nach einem Bambi Award für den Film „Keinohrhasen“ (2008) und dem deutschen Comedypreis (2009) erhielt Tschirner am Samstag ihre erste KURIER ROMY. Tschirner bedankt sich - äußerst wortreich - bei ihrem Team und natürlich ihrem Kollegen Christian Ulmen. "Ich würde ihn der Barbara ja gerne schenken. Aber ich kann nicht. Der Preis ist nämlich so toll. Danke für den tollen Abend." Barbara Schöneberger leitete schön langsam zum Ende der Gala über.
  Elke Heidenreich hielt die Laudatio auf André Heller, der diesjährige Preisträger der Platin-ROMY: "Ich verneige mich in Dankbarkeit, Freundschaft, Bewunderung und Liebe vor einem Mann, der sich und uns am Zopf der Phantasie aus den Sümpfen und Fallen der Banalität herauszieht." Heller nimmt sich Zeit für seine Rede, weil "fürs Lebenswerk muss man ein bisschen was reden dürfen. Heller erinnert an seinen Freund Peter Herz, stimmt sogar eines seiner Leider an: "Schön is so a Ringlspü" und erzählt von seiner allerersten Auszeichnung, die er im Alter von 17 Jahren erhalten hat. Als "Mister Strandgeflüster" am Wörthersee. "Ich bin nie wieder in meinem Leben so ausgepfiffen worden wie an diesem Tag." André Heller schuf, man könnte sogar sagen: ist das vielleicht spektakulärste Gesamtkunstwerk Österreichs. Das Multitalent Heller war und ist: Entertainer, Radiomoderator, Schriftsteller, Schauspieler, Filmemacher, Regisseur, Komponist, Sänger, Gartenkünstler, Aktionskünstler, Zirkusdirektor, Feuerwerker, In-die-Luft-Jager, Ent- und vor allem ein grenzenloser Begeisterer. Die Platin ROMY empfindet er als "Ermutigung weiter zu tun". Je älter er werde, desto mehr komme er auch mit sich selbst ins Reine. "Heute Abend habe ich das Gefühl, dass ich auf einem guten Weg bin." Zum Abschluss kommt er noch kurz auf Didi Hallervordens geschmacklosen "Heim ins Reich"-Gag zu sprechen. "Sonst kann ich heute nicht von dieser Bühne", meinte Heller und sagte in Richtung Hallervorden nur: "Das war nicht in Ordnung." Michael Ostrowski beruhigt noch zusätzlich bei seinen verabschiedenden Worten: "Also ich habe 'Reich ins Heim' verstanden."
Barbara Schöneberger freute sich ohnehin bereits auf ihre Käsekrainer, ohne die es in Wien für sie nicht geht. Die Preisträger nahmen noch einmal Aufstellung rund um André Heller für ein Familienfoto. Besonders viel Spaß am "Tatort ROMY" hatte Axel Prahl. Er gab sogar Autogramme auf einem Gipsbein. KURIER-Herausgeber und Chefredakteur Helmut Brandstätter und ROMY-Erfinder Rudi John (li,) hatten das Publikum kurz vor 21:00 zur 26. Gala begrüßt. Unterhielt sich auch ohne ROMY-Gewinn blendend im Publikum: Armin Assinger. Er hat auch gut lachen. Assinger hat bereits acht Statuen zu Hause. André Heller im Gespräch mit Kulturminister Josef Ostermayer. Vorfreude auf den Song Contest: Moderatoren Andi Knoll und MIrjam Weichselbraun.
Alle Berichte von der 26. KURIER ROMY finden SIe hier.

Interview & Reaktionen

Hallervorden: "Sehe Österreich sehr kritisch"

Dieter Hallervorden über seine – lang geplante – Provokations-Rede.

Romy 2015
Foto: KURIER/Rainer Eckharter

Im KURIER vom 14. April hatte er angekündigt, dass er im Fall des ROMY-Gewinnes "eine Rede halten würde, die in allen Zeitungen Widerhall" fände. Dass der deutsche Komiker und Sieger in der Kategorie "Bester Film-Schauspieler" Dieter Hallervorden (79) bei der Gala dann derart "danebenhauen" würde, wie das Publikum einhellig feststellte – damit hatte keiner gerechnet. "Morgen führe ich die ROMY heim ins Reich", so die heftig kritisierten Worte des Alt-Mimen, der zuletzt in Til Schweigers Film "Honig im Kopf" einen Alzheimer-Patienten spielte.

André Heller (68), umjubelter Gewinner der Platin-ROMY, sprach am Ende seiner berührenden Dankesrede dem ganzen Saal aus der Seele: "Lieber Hallervorden, ich fand es nicht in Ordnung, was Sie gesagt haben." Nach der TV- Show nahm der Provokateur, dessen Großvater Hans verbürgten Berichten zufolge in der "Pogromnacht" (1938) an der Rettung der Wörlitzer Synagoge beteiligt war, im KURIER Stellung zum Eklat, den alle Medien aufgriffen.

KURIER: Wieso sagen Sie so etwas?

Hallervorden: Wieso? Hat es Ihnen denn nicht gefallen?

Nein. Wir fragen uns: Was wollten Sie damit bezwecken?

Ich finde, dass ein Großteil der österreichischen Bevölkerung sehr selbstverliebt ist. Ich wollte an Dinge aus der Geschichte erinnern, die ich nicht erfunden habe, nämlich dass das Land mit wehenden Fahnen "heim ins Reich" gekommen ist, sich nicht gegen den Nationalsozialismus entschieden hat. Mein Sager war eine Spitze, eine Provokation. Allerdings mit Augenzwinkern.

Ist denn bei so einem Thema Augenzwinkern angebracht?

Das glaube ich schon, sonst hätte ich es ja nicht gemacht. Ich habe mir das vorher schon sehr gut überlegt. Natürlich ist es nicht klug. Und es ist klar, dass diese Spitze Widerspruch hervorruft, aber ich bin 50 Jahre als satirischer Kabarettist auf der Bühne gestanden und ich habe mich immer zwischen die Stühle gesetzt. Das, was Sie heute Abend erlebt haben, gehört auch dazu.

War Ihre Rede denn nicht auch Mittel zum PR-Zweck?

Nein, ganz und gar nicht. Ich denke, man muss endlich verstehen, dass sich Deutschland immer – und das zu Recht – glühende Kohlen aufs Haupt häuft und sich zur Schuld bekennt, während die Österreicher immer so tun, als wären sie nicht dabei gewesen. Dem wollte ich widersprechen.

Und über den österreichischen Preis, die ROMY, haben Sie sich trotzdem gefreut, oder?

Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun! Ich gehöre einfach nicht zu denen, die sagen: "Ja, ich freue mich, hier in Wien zu sein. Es ist ja so toll hier und alle Österreicher sind meine Freunde." Ich bin doch kein Mensch, der Honig ums Maul schmiert. Ich bin mit Leib und Seele Berliner, und wenn ich schon diese Journalistenfragen höre: "Wie finden Sie denn Wien, wie ist denn Ihr Verhältnis zu Wien?" Ich kann es nicht mehr hören! Diese Selbstverliebtheit geht einem derart auf den Senkel. Das würde es in Berlin nie geben.

Sie stehen Österreich also sehr kritisch gegenüber?

Allerdings.

Woher rührt diese Einstellung?

Ich habe hier einfach viele schlechte Erfahrungen gemacht. Wie man da zum Teil als "Piefke", wie es dann so schön hieß, behandelt wurde ... Aber darauf will ich gar nicht konkret eingehen.

Wieso glauben Sie, dass etwas verschwiegen wird? Waren Sie je im Geschichtsunterricht bei uns? Konsumieren Sie österreichische Medien?

Mag sein, dass da darüber gesprochen wird. Aber dann macht’s ja nichts, wenn ich auch daran erinnere.

Reaktionen auf Hallervordens Sager

Tobias Moretti: "Der Funke seiner Rolle als Alzheimer-Patient ist offenbar übergesprungen."

Barbara Rett: "Man kann von Heller nur lernen:  Freundlich, doch bestimmt. Aber nicht abstrafend."

Sunnyi Melles: "Diese Geschmacklosigkeit traf mich sehr, zumal Hallervorden doch intelligent ist."

Axel Prahl: "Ich bin richtiggehend erschrocken. Das war der falsche Satz am falschen Ort."

Oliver Pocher: "Ist doch nichtso schlecht. Jetzt haben wieder alle Zeitungen etwas zu schreiben."

Dagmar Koller: "Wie kann man so etwas machen – noch dazu so kalkuliert? Das ist wirklich grauslich."

Hinter den Kulissen

Plauderfreudige Promis auf der ROMY-Gala

Millionär-Sucher Armin Assinger kam erstmals mit seiner neuen Freundin zu einer großen Gala nach Wien. Kriminalbeamtin Sandra Schranz posierte als wäre sie ein alter Hase am Societyparkett. Dabei ist sie bislang nur bei der "Kitz Race Party" mit den Medien auf Tuchfühlung gegangen. Plaudertasche des Abends war Arabella Kiesbauer. Die Moderatorin war ein beliebter Gesprächspartner bei der ROMY und wanderte von einer Small-Talk-Runde zur nächsten.
Bild: Kiesbauer mit Mann Florens Eblinger, und der Executive Producer des ESC2015 in Wien, Edgar Böhm und Ehefrau Ob ihm die Beiried-Schnitte in Zweigelt-Sauce geschmeckt hat? Fernsehkoch Frank Rosin verkostete das ROMY-Menü. Dancing Stars zu späterer Stunde: Eva Pölzl Onka Takats Wildes Dreiergespann: Vera Russwurm, Hilde Dalik und Maria Köstlinger Vera fand Gefallen an den Cover-Versionen der Live-Band. Ein rhythmischer Juergen Maurer, ... ... wagte mit "Vorstadtweiber"-Kollegin Köstlinger eine kleine Darbietung am Parkett. Die beiden gaben ein passioniertes Tanzpaar ab. *Des is a Hetz und kost net vü* ... Gerti Drassl und Tobias Moretti unterhielten sich prächtig. Ukraine-Auskenner und ORF-Berichterstatter Christian Wehrschütz wurde von seiner Frau gebusselt. Für Elisabeth Wehrschütz gab's nach der Show ein Autogramm von Lilian Klebow auf ihren Gipsfuß. Barbara Schöneberger führte durch den Abend und mokierte sich über ihr enges Kleid. Designer Guido Maria Kretschmer habe wohl die Maße von Ex-ROMY-Moderatorin Mirjam Weichselbraun genommen, scherzte Schöneberger. "Mit der Romy in der Hand feiert es sich natürlich super", freute sich ZIB-Moderatorin und Gewinnerin des ROMY-Akademie-Preises Lou Lorenz-Dittlbacher mit ihrer Statue in der Hand. Das Trio machte ihr Mann, ORF-Chefredakteur Fritz Dittlbacher, komplett. Die Vorstadtweiber-Crew war fast vollzählig erschienen."Leider kannibalisiert man sich selbst etwas, weil so viele aus den Vorstadweibern nominiert sind", so Simon Schwarz.
Bild: Vorstadtweiberer Juergen Maurer, ORF-Programmdirektorin Kathi Zechner und Schwarz Er (modisch abgestimmt mit seiner Familie) selbst rechnete sich keine großen Chancen auf eine ROMY aus: "Ich habe keine Werbung auf Facebook gemacht, weil ich auf keinen Social Media Plattformen aktiv bin." Er sollte recht behalten - Axel Prahl schnappte ihn den Preis weg. "Zehenfrei" nach Skateboard- Hoppala: "Echo"Chef ChristianPöttler. Moderatorin Silvia Schneider kam ohne Freund Andreas Gabalier. "Er hat sich gerade gemeldet, er ist in Köln gelandet und hat leider in Deutschland zu tun". Begleitet wurde die Neo-Designerin ("Moon Dress") stattdessen von ihrer Freundin Linda Chang, bekannt aus der RTL-Serie "Doc meets Dorf". Hilde Dalik freute sich, dass sich die Filmszene auf der ROMY selbst feiert - was in Österreich eh viel zu selten der Fall sei, so die Schauspielerin. Von KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger wurde sie ob so viel Motivation dann auch herzlich begrüßt. Dreamteam: Schauspielerin Katharina Straßer und ihr Mann, Schauspieler und Kabarettist, Thomas Stipsits. "Profil"-Herausgeber Christian Rainer stellte sein Gesangstalent unter Beweis und trällerte einem Bekannten spontan ein Geburtstagsständchen - auch Partnerin und ZIB-Moderatorin Nadja Bernhard stimmte mit ein. Was für eine Farbenpracht: Die Tischnachbarn Josef Ostermayer mit seiner Frau im gelben Kleid und Erwin Steinhauer in Orange (ganz links). Michael Ostrowski war der Laudator für alle Preiskategorien. "Tatort"-Star Axel Prahl freute sich riesig über seinen Preis als beliebtester Seriendarsteller und vermutete, dass sein Bruder - der in Österreich lebt - für viele Voting-Stimmen gesorgt hat. Da schau her: Fritz Wepper kam nach Trennung, Rosenkrieg, neuer Freundin und einem erneuten Anlauf mit seiner Frau auch zur ROMY-Verleihung mit Angela Wepper. Peter Resetarits kam als Nominierter alleine zur ROMY. Seine Frau Claudia Schanza befindet sich gerade in Nepal, ihr ist bei dem Erdbeben aber nichts passiert, wie sie auf Facebook beruhigt. Viele seiner ORF-Kollegen drückten dem langjährigen TV-Journalisten die Daumen. ORF-Direktor Alexander Wrabetz amüsierte sich über die Schmähs von Michael Ostrowski - neben Jungstar Miriam Stein. KURIER-Herausgeber Helmut Brandstätter wurde auf der ROMY nachträglich zu seinem 60. Geburtstag gratuliert. Rotraut Konrad kam mit edlem Schmuck, den Christian Konrad ihr geschenkt hatte. Medien-Quartett: ORF-Lady Claudia Reiterer mit ihrem Mann und Vera Russwurm gut gelaunt und ebenfalls mit Partner Peter Hofbauer. Juvenil wie immer: Dagmar Koller Melanie Scheriau hat nach der Geburt ihres Kindes ihre Model-Maße wieder und feierte mit ihrem Mann Seth Harris auf der ROMY-Gala. Beide kamen dafür eigens aus New York angereist. Er kam im letzten Moment in den Saal geschlichen: Oli Pocher Ebenso wie sein deutscher TV-Kollege Guido Maria Kretschmer. Fritz Karl und seine Frau besuchten ihr erstes Fest nach der Geburt ihres dritten Kindes. "SOKO-Donau"-Star Stefan Jürgens kam mit seiner jungen Freundin Helene Stubnicki. Seit drei Jahren sind die beiden ein Paar, oft hat man sie allerdings noch nicht gemeinsam in der Öffentlichkeit gesehen. „Immer wieder schön, die ROMY live mitzuerleben“: Siemens -Boss Wolfgang Hesoun mit Ehefrau Brigitte. Produzenten-Legende Karl Spiehs ließ sich die Gala nicht entgehen. Schon am Donnerstag hatte er die Akademie Platin-ROMY erhalten. KURIER Mode-Expertin Brigitte Winkler (re. in Akris und Missoni) begutachtete die ROMY-Roben mit ihrer Schwester. Nicole Beutler und ihr Mann, KURIER Kultur-Chef Gert Korentschnig. Autogrammjäger belagerten Dieter Hallervorden. Und auch Mirjam Weichselbraun wurde von Fans bejubelt. Christoph Feuerstein als Hahn im Korb.
  SATEL-Geschäftsführer Heinz Ambrosch. ORF-Moderatorin Ricarda Reinisch (stilsicher im Armani-Hosenanzug) mit ihrem Ehemann, Onkologe Christoph Zielinski. Auch sie wünschte Peter Resetarits eine ROMY - leider vergebens. Weitere Eindrücke von der ROMY: ROMY 2015 ROMY 2015 ROMY 2015 ROMY 2015     ROMY 2015 ROMY 2015 ROMY 2015 ROMY 2015 ROMY 2015 ROMY 2015
VIDEO

Die Romy-Gewinner im Interview

Das sind die Romy-Preisträger 2015

Glamour, Charme und viel Humor.

Am roten Teppich

Die schönsten Roben am Red Carpet

Kein Pomp: Schlicht, aber dennoch elegant ging es auf der ROMY-Gala 2015 zu. Die Bilder vom Red Carpet: Schauspielerin Miriam Stein im feenhaftesten Kleid des Romy-Abends von Kaviar Gauche. ESC-Moderatorin Alice Tumler in einem Vintagekleid aus den 1990ern von Art for Art, die auch die Kleider für den Eurovision Song Contest entwerfen. Schuhe von „Schuhhaus Wunderl“. Hilde Dalik extrem figurbetont in Paule Ka mit Tasche von Jimmy Choo. Schauspielerin Nora Tschirner sehr modisch im eleganten schwarzen Eighties-Vintage-Hosenanzug. ZIB-Moderatorin Nadja Bernhard in einem schwarzen Hosenanzug von Hugo Boss mit coolen Kreuzohrringen von Anna Inspiring Jewellery. Profil-Herausgeber Christian Rainer mit weißem Sakko und Fliege. Designer Guido Maria Kretschmer in Eigenkreation. Er ist nicht nur ROMY-Gewinner in der Kategorie "Unterhaltung/Talk/Doku-Soap", sondern kleidete auch Moderatorin Barbara Schöneberger für den Abend ein. "Vorstadtweib" Gerti Drassl zeigt ihren Babybauch mit einem romantischen Kleid in Hellblau mit weißer Spitze von Lena Hoschek (Atelierchef Thomas Kirchgrabner). Fernsehmoderatorin Sandra Thier mit wunderschön fallender Robe. Dass Fernsehstar und ESC-Moderatorin Arabella Kiesbauer kein Kleid, sondern einen Anzug mit weiten Schlaghosen trägt, sieht man erst auf den zweiten Blick. Der Entwurf mit Blütenapplikationen ist von Brigitte Just. "Vorstadtweiber"-Star Simon Schwarz, abgestimmt auf seine Lebensgefährtin Alexandra in Lena Hoschek, und Tochter Helene. ESC-Moderatorin Mirjam Weichselbraun in schwarzer Traumrobe von Saphir, Schwester Melanie Binder in Creme von Designerin Niko Fechter.
  ORF-Moderatorin Patricia Pawlicki glänzte in Rot von Dior. Martina Ebm ("Vorstadtweiber") in einem dunkelblauen sexy Trägerkleid. Schauspielerin Natalie Alison in einem mittelblauen Kleid mit asymmetrischem Schnitt von Escape. Gekauft hat sie es in den USA, wo sie auf Castings war.  Nominiert als "Beliebteste Schauspielerin Kino/TV-Film": Doris Schretzmayer in einem Entwurf des bulgarischen Modedesigners Petar Petrov.
  ATV-Lady Sylvia Saringer hochgeschlossen im Austro-Label Callisti - Schmuck von Ciro. ZIB2-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher in Mariposa mit Ehemann und ORF-Chefredakteur Fritz Dittlbacher. Das Kleid und die Ohrringe hat sie aus dem ORF-Fundus ausgeliehen.
  Moderatorin des Abends: Barbara Schöneberger im opulenten Paillettenkleid von Guido Maria Kretschmer. Schöneberger wechselte im Lauf des Abends mehrfach ihre Outfits. Lilian Klebow schwungvoll mit opulentem Flatterkleid, Schmuck von Thomas Sabo. ORF-Moderatorin Onka Takats in Marni und Täschchen in Kamera-Optik.
  Grünen-Chefin Eva Glawischnig, wie so oft in Michel Mayer mit Eheman Volker Piesczek. André Heller mit seiner Partnerin Albina Schmied in einer tollen Robe, die sie aus Marrakesch mitgebracht hat.
  Kulturminister Josef Ostermayer mit Ehefrau in Gelb von Max Mara. W24-Moderatorin Eva Pölzl in Anelia Peschev.
  Topfigur: Vera Russwurm schulterfrei in Metallic von Anelia Peschev.
  Moderatorin und Gabalier-Freundin Silvia Schneider in selbstentworfener Robe - Label "Moon Dress". ORF-Moderatorin Claudia Reiterer mit ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. ORF-Wetter-Moderatorin Christa Kummer in opulenter Robe von Indra. KURIER-Mode-Grande Dame Brigitte Winkler (rechts) in einem Kleid von Akris und Jacke von Missoni mit ihrer Schwester, die mit einer kessen Fliege auffiel. Schauspielerin Sunnyi Melles widersetzte sich der Abendkleid-Vorgabe im knielangen Schwarzen. "Austria's Next Topmodel"-Moderatorin Melanie Scheriau ganz im eleganten Schwarzen von Michael Kors. Schauspielerin Julia Cencig in einem seidigen Blumendress. Soko-Donau-Star Stefan Jürgens in blauem Anzug mit passendem Hemd und Freundin Helene Stupnicki in Vivienne Westwood. Schauspielerin Nicole Beutler in Rot mit Schleppe von Irina Vitjaz mit schwarzer Clutch. Designerin Eva Poleschinski setzt auf die beiden Trends Gold und Transparent in einer Eigenkreation. Dagmar Koller in Armani. Daniela Golpashin asymmetrisch und mit auffälligem Blumenmuster. Barbara Stöckl jugendlich in Schwarz mit Spitze. Schauspielerin Konstanze Breitebner in weinroter Spitzenrobe von Anelia Peschev und echten Diamanten von Sergej. Schauspielerin Katharina Straßer in einem etwas lockeren grünen Kaftan mit Louis Vuitton-Tasche. Armin Assingers Freundin Sandra Schranz zeigt in Niko Fechter viel Dekolleté. "Die große Chance"-Juror Oliver Pocher im Anzug mit Highlight: Sportschuhe mit roter Sohle. ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner in einem blauen Zweiteiler. Jungschauspielerin Maddalena Hirschal mit Blumenmuster.
VIDEO

Red Carpet-Geflüster

Romy Gala 2015: Von Strafzetteln und Bierkutschen

Was haben die Romy-Stars eigentlich gemacht, bevor sie bekannte TV-Gesichter wurden?

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?