Terminal 1 am Flughafen Charles de Gaulle.

© REUTERS/CHARLES PLATIAU

Frankreich
07/14/2016

Vielen EM-Reisenden steht Entschädigung zu

Anstieg an Flugverspätungen und Flug-Ausfällen während der Europameisterschaft.

von Johanna Ferner

Die Fußball-EM lockte viele Fans nach Frankreich, auch per Flugzeug, doch nicht alle kamen pünktlich an oder weg. Das Fluggastrechte-Portal fairplane.at veröffentlicht jetzt eineBilanz zu langen Verspätungen und Annullierungen während der EM. Untersucht wurden Abflüge und Ankünfte an den Flughäfen in Bordeaux, Lille, Lyon, Nizza, Marseille, Paris und Toulouse.

Verspätungen en masse

Bei fast 3000 Flügen während der EM-Zeit kam es zu Problemen. 2400 davon wurden gänzlich gestrichen, 500 hatten über drei Stunden Verspätung. Im Vergleich zum Vorjahr ein massiver Anstieg, im gleichen Zeitraum 2015 gab es „nur“ 900 lange Verspätungen oder Ausfälle.

Besonders in Paris ist der Unterschied zum Vorjahr enorm, 2000 der „Problemflüge“ starteten oder landeten auf einem der beiden Pariser Flughäfen. Im Vorjahr waren es 500.

Entschädigung

Betroffene Fluggäste, darunter waren 23 Österreicher, haben ein Recht auf finanzielle Entschädigung. Die Höhe richtet sich nach der Flugstrecke. Ist ein Flug etwa von Wien nach Paris mehr als drei Stunden verspätet, stehen dem Passagier bis zu 250€ zu, informiert fairplane.at.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare