© /Sharjah Commerce and Tourism Development Authority

VAE
12/07/2015

Sharjah: Das unbekannte Emirat

Der Nachbar von Dubai lädt zu faszinierenden Events, gigantischen Feuerwerken und hochkarätigen Kunstfestivals ein.

Am schwarzen Nachthimmel gehen riesige Blüten auf – weiße, rote, grüne. Gleißende pyrotechnische Lichtgarben und Tausendundein Funkeln mischen sich mit beleuchteten Wasserfontänen in der Khalid Lagoon. Beflaggte Jet-Boote rasen vorbei, Akrobaten wirbeln durch die Luft. Es ist ein faszinierendes Gesamtkunstwerk aus Licht, Wasser, Feuer und Mensch. Auch tags darauf ist das Spektakel – es wird zur selben Stunde haargenau gleich präsentiert – noch beeindruckend. Am dritten Abend allerdings lässt die Begeisterung nach, noch dazu dreht der Wind: Binnen weniger Minuten werden die strahlend weiß eingedeckten Tische der Waterfront-Restaurants dunkelgrau vom Asche- und Ruß-Regen, der Rauch treibt Tränen in die Augen. Manchmal kann ein Feuerwerk auch auf die Nerven gehen.

Ist sie hübsch?

"Sharjah? Wo bitte fährst du hin?" Meine Freunde sind ahnungslos ob meines Reiseziels. Einer witzelt: "Na ich hoffe, sie ist wenigstens hübsch!" Wieder zurück kann ich versichern: Ja, "sie" ist hübsch. Mehr noch: "sie" ist kolossal, putz- und prunksüchtig. Sharjah ist eines der sieben Vereinigten Arabischen Emirate. Und obwohl unmittelbarer Nachbar des protzigeren Dubais bei uns kaum bekannt. "Jedes Emirat hat einen eigenen Charakter und Schwerpunkt," meint Saiid, unser Guide. Sharjah sieht sein touristisches Selbstverständnis in Events, Kulturtourismus und Familienurlaub. Auf den kargen Wüstenboden der einstigen Perlentauchersiedlung wurde mit dem Geldsegen des Erdölbooms eine erlebenswerte Kunstwelt errichtet, mit 22 Museen – vom Archäologie-, Kalligrafie-, Kunst- und Maritimen Museum über Classic Cars bis hin zum Aquarium und Wildlife Center.

Die Corniche im Zentrum um den Sharjah-Creek würde Saint Tropez zur Ehre gereichen: Auf rund sechs Kilometer Länge erstreckt sich eine autofreie, Palmen- und Rasen-gesäumte Spaziermeile direkt am Wasser und im Anblick der beeindrucken Skyline. Im Al Majaz Park stehen Hunderte Palmen Reih und Glied, an der "Waterfront" bieten feine Restaurants zu sehr günstigen Preisen gepflegte Kulinarik.

An der Al Khan Lagoon wartet das Ausgehviertel Al Qasba auf Flaneure. Hier rotiert auch das Wahrzeichen Sharjahs, das 60 Meter hohe Riesenrad "Eye of the Emirates". Wer sich ausuferndes Nachtleben vorstellt, liegt allerdings falsch: Alkohol ist in Sharjah, einem der konservativsten Emirate, gänzlich Tabu. Nicht einmal alkoholfreies Bier ist zu haben!

Dafür setzt der Herrscher, His Highness Sheikh Dr. Sultan Bin Muhammad Al Qasimi, ganz auf moderne Kunst, Bildung und das historische Erbe seines Emirats. Auch wenn von letzterem nicht mehr viel da ist: Die Altstadt musste einst hässlichen Hochhaussiedlungen weichen. Nun lässt Dr. Sultan, wie ihn die Bevölkerung nennt, wiederum ganze Plattenbau-Viertel um das Al Hisn Fort abreißen, um die Altstadt in einem 15-Jahres-Projekt wieder aufzubauen.

Bei der architektonischen Neugestaltung legt(e) er selbst kräftig Hand an. Irgendwie scheint er von Versailles beeindruckt: So viele üppig-bunte Blumen-Rabatte, goldene Kandelaber als Straßenlaternen und imperiale Zäune wie hier findet man nicht einmal in Paris.

Gastfreundschaft

Sharjah ist aber nicht nur Sharjah Stadt am Arabischen Golf, das Emirat verfügt auch über drei Exklaven im Osten am Golf von Oman (Dibba, Khor Fakkan und Kalba) sowie die Stadt Al Dhaid im Landesinneren. So karg sich das Wüstenland zwischen der West- und Ostküste gibt, umso opulenter ist die Gastfreundschaft der Einheimischen. Wer die Möglichkeit eines Besuchs in einem Privathaus hat, erlebt ehrliche Wärme und Freude über den kulturellen Austausch. Marwa, unsere aufgeschlossene Gastgeberin im Fatima Al Mughani House, bewirtet uns fürstlich mit selbst gemachten Köstlichkeiten, präsentiert stolz das selbst entworfene Interieur ihres Hauses. Wir sind sprachlos ob der neoklassizistischen, üppigen, farbenfrohen Deko-Orgien. Gusto und Geschmäcker zwischen Ost und West sind eben verschieden.

Info

Sharjah Anreise via Dubai, 45 Minuten Transfer. Das drittgrößte Emirat gilt als sicher, westliche Frauen können sich problemlos (unverschleiert!) allein bewegen. Die Hotellerie hat gegenüber Dubai Aufholbedarf, dafür sind die Preise gut ein Drittel billiger. Sharjah setzt auf hochkarätige Events, Familien, Kunst und Kultur. Nur wenige Hotels verfügen über Badestrände. Am feinsandigen, palmengesäumten Stadtstrand von Sharjah ist die Strömung so stark, dass man nicht ins Wasser gehen kann. Alkohol ist in Sharjah völlig tabu und nicht einmal in Luxushotels zu haben. Details:http://sharjahmydestination.ae/de-de/

Klima Heißes Wüstenklima, ideale Reisezeit Winter und Frühling. Ende Mai bis Ende September zu heiß!

Hoteltipps 4*-Coral Beach: Eines von zwei Hotels in Sharjah Stadt mit einem eigenen Strandabschnitt. Die Poolanlage und der feinsandige Strand (von Molen geschützt) sind schön. Vorteil der Anlage, die einst der erste Club Med außerhalb Frankreichs war: Sie liegt in Gehdistanz zum Nachbar-Emirat Ajman und zur gemütlichen Bar „Outside Inn“, wo Alkohol ausgeschenkt wird. DZ mit Frühstück ab ca. 105 Euro (2 Personen),www.hmhhotelgroup.com
– Hotel Radisson BLU: Einziges 5*Hotel in Sharjah mit privatem Strand – doch leider Aussicht auf Raffinerieanlagen. 306 Zimmer, alle mit Meerblick, nur die Suiten haben Terrassen. Der pyramidenförmige Mega-Bau bietet viel Komfort, steckt optisch aber in den 70er-Jahren. Standard-Zimmer mit Frühstück ab ca. 162 € (für 2 P.) . www.radissonblu.com/resort-sharjah

Sharjah Water Festival mit F1 Powerboat Rennen, 16.–19. Dezember 2015: Schauplatz der F1-Weltmeisterschaft der Rennboote (Geschwindigkeit über 220 km!). Parallel dazu gibt’s das Water Festival, das sich mit Spielstationen zum das Thema Wasser, Workshops im Sandburgbauen sowie Zirkus-, Stunt-, Musik- und Wassershows vor allem an Familien richtet. www.f1h2o.com, www.swf.ae

Sharjah Light Festival 4.–13. Februar 2016: die weltbesten Lichtdesign-, Computer-, Laser- und Multimediaspezialisten setzen 14 Sehenswürdigkeiten (Moscheen, Museen, Paläste und Denkmäler) gekonnt in Szene. Zusätzlich tanzen Wasserfontänen zu klassischer Musik und wertvolle Exponate des Museums für Islamische Zivilisation werden mit Großprojektionen zur Schau gestellt. Täglich kostenlos von 19 bis 24 Uhr. www.slf.ae

Sharjah Heritage Days 2.–24. April 2016: Das alljährliche Folklorefestival zelebriert das kulturelle Erbe Sharjahs, gibt Einblicke in Kunsthandwerk, Hochzeitsrituale, arabische Poesie. www.heartofsharjah.ae/event-sharjah-heritage-days.html

Sharjah Biennale Findet wieder 2017 statt, ist wichtigstes Ereignis der arabischen Gegenwartskunst, veranstaltet von der Sharjah Art Foundation. www.sharjahart.org

Angebote Jumbo/Ruefa, Gruber Reisen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.