Reise 11.04.2018

Rebellen-Stadt Marseille: Bouillabaisse und Kultur auskosten

© Bild: Getty Images/RnDmS/IStockphoto.com

Südfrankreich: Ein Trip in die Provence bietet sich an. Endlich gibt es wieder Direktflüge von Wien.

Die spanische Volotea fliegt Marseille ab 20. April wieder nonstop von Wien an. Die Hafenstadt am Mittelmeer stand touristisch gesehen immer im Schatten der großen Metropole Paris und kleinerer Städte wie Nizza. Rau war der Ruf der „Stadt der Rebellen“. Die Angst vor der Bevölkerung so groß, dass die Kanonen der Befestigungsanlagen auch in die Stadt gerichtet waren. Geschossen wurde aber nie Richtung Vieux Port. Der alte Hafen ist das Zentrum dieser Stadt, in der man preiswerter einkaufen kann als in Paris oder Nizza.

Am Vieux Port, den der Stararchitekt Norman Foster mit einem eleganten Stahlpavillon versah, reiht sich ein Restaurant ans andere. Hier gibt es die weltberühmte Spezialität aus Marseille, die Bouillabaisse. Die Wienerin Pia Leydolt-Fuchs von Cap-Cult, die sehr private Führungen anbietet, schwört, dass sie innerhalb weniger Monate zehn Kilo abgenommen hat, wegen der Bouillabaisse, die sie mit kräftigen Schlucken Rosé-Wein nachspült. „Das ging ganz einfach, das Essen macht es und das Wetter.“

Madame führt uns durch das angesagte Viertel Panier, benannt nach den Korbflechtern. Heute befinden sich hier junge Designer, Boutiquen und kleine Läden, dazu angesagte Bars und viel Graffiti an den Hausfassaden. Seit 1996 das Projekt Euroméditerranée aus der Taufe gehoben wurde, bekam die Stadt am Meer eine neue Silhouette. Das Stadtgebiet wurde zwischen La Joliette und dem Bahnhofsviertel Saint Charles neu gestaltet. Die Docks sind renoviert mit dem schönen Nebeneffekt, dass die Kriminalität wieder an die Ränder gedrängt wurde.

Das neue, im Wasser gelegene Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers (Mucem) ist verbunden mit der alten Befestigungsanlage. Et voilà – wir befinden uns wieder am alten Hafen, wo unser Seemanns-Programm beginnt. Einen Ausflug im Motorschlauchboot zur Ile d’If. In der dortigen Festung, vor der Stadt, hat Alexandre Dumas in seinem weltberühmten Roman den Graf von Monte Christo gefangen gehalten.

Heimliche Hauptstadt

Marseille liegt nur eine halbe Autostunde von Aix-en-Provence entfernt. Also, wenn man schon einmal da ist, gibt es keine Ausrede, diese heimliche Hauptstadt der Provence nicht zu besichtigen. Man kann es kurz machen, sich auf die engen Gassen der Altstadt und den Cours Mirabeau mit seiner Platanenallee beschränken. Oder lang und immer länger die Prachtbauten der Amtsadligen im Quartier Mazarin besichtigen. Hier befindet sich auch das heutige Lycée Mignet (damals Collège Bourbon) wo der Maler Paul Cézanne und der Romancier Émile Zola Freundschaft geschlossen haben. Das Atelier von Cézanne, liegt etwas außerhalb der Altstadt auf einem Hügel und kann besichtigt werden. Dieses kleine Haus mit einem verwilderten Garten und dem großen Fenster, natürlich nach Norden, verdeutlicht einmal mehr, warum dieses spezielle Licht Südfrankreichs so viele Maler hierher gelockt hat.

Nicht besichtigen darf man das ehemalige Haus von Albert Camus in Lourmarin, einem der schönsten Dörfer Frankreichs. Wir befinden uns jetzt im Lubéron. Auch nicht weit weg. Hier ist ein Dorf pittoresker als das andere. Egal ob es das Antiquitätenstädtchen L’Isle-sur-la-Sorgue mit seinen alten Schaufelrädern ist, oder der Felsenort Gordes, der es Marc Chagall angetan hatte. Oder eines der prachtvollen Weingüter, wo man trinken und manchmal auch übernachten kann. Marseille und Umgebung sind so viele Entdeckungen wert.

Info

Anreise Die spanische Billigairline Volotea fliegt ab 20. April zwei Mal wöchentlich direkt von Wien nach Marseille ab 29 Euro,  One-Way mit  Handgepäck. www.volotea.com

Restaurants Restaurant La Cuisine d’Amélie im Domaine de Fontenille in Lauris (Lubéron),
Restaurant Jardin Mazarin in Aix-en-Provence . jardinmazarin.com
Restaurant La Fromagerie du Passage in Aix-en-Provence . www.lafromageriedupassage.com
Restaurant Mickael Féval in Aix-en-Provence, seit 2017 1* Michelin. mickaelfeval.fr
Restaurant Miramar in Marseille, bekannt für seine authentische Bouillabaisse www.lemiramar.fr
– Kulturzentrum www.mundart.fr

Übernachten 4*-Grand Hôtel Henri in L’Isle sur la Sorgue  www.grandhotelhenri.com
– Hotel du Roi René MGallery by Sofitel in Aix-en-Provence
–4*-Hotel Golden Tulip Euromed in Marseille  www.goldentulip.com

Museen Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers, (Mucem) Marseille, 7 Promenade Robert Laffont,
– Atelier Cézanne, Aix-en-Provence,  9 Avenue Paul Cézanne

Auskunft  Atout France in Wien,   01/503 28 92, info.at@france.fr, www.france.frtourismepaca.fr/welcome, www.myprovence.fr, www.provence-tourismus.de, www.luberoncoeurdeprovence.com
www.capcult.org (connecting culture)

46-108226217
© Bild: grafik
( kurier.at ) Erstellt am 11.04.2018