Das Puradies in Leogang: schöne Architektur, die in die Landschaft passt.

© /Peter Kühnl

Leogang
02/24/2017

Puradies: Puristisch, ohne Schnickschnack

Die beiden Junior-Chefs machten aus dem Embacherhof in Leogang ein brandneues Designhotel.

von Sandra Baierl

Den Embacherhof gibt es seit dem 17. Jahrhundert. Ein stattlicher Pinzgauer Bauernhof, der seit etwa 50 Jahren als kleines Hotel geführt wird. Die Mitglieder der Familie Madreiter, Inhaber des Hofes und des weiten Landes zwischen zwei Bächen, sind in der Region Leogang-Saalbach bekannt: als erfolgreiche Hoteliers und Gastwirte, als Gründerväter der touristischen Entwicklung in Leogang und als Begründer der lokalen Bergbahnen.

Jetzt gab es einen Generationenwechsel bei den Madreiters. Der Senior spaziert zwar immer noch stolz durchs Hotel, aber die Junioren haben übernommen. Mit den beiden Söhnen – Michael, ein drei Mal um den Erdball gereister Unternehmensberater, und Philipp, ehemaliger Skispringer und Leistungssportler, kommen neue Impulse, neue Ideen, kommt ein völlig neuer Stil in das gut etablierte Familienhotel. 16 Millionen Euro haben die Junior-Chefs in den Embacherhof investiert – um daraus das "Puradies" zu machen.

Kein Schnickschnack

Seit Mitte Dezember ist das Hotel neu eröffnet. 210 Tage hat man über die Sommersaison umgebaut, zugebaut, neu gebaut; in sehr hohem Tempo ein völlig neuartiges Hotel- und Urlaubsresort geschaffen.

Die Stilelemente im Puradies wurden reduziert eingesetzt, tunlichst puristisch sollte es wirken. Nur eine Holzart, eine Art von Stein, ein Stoff, der sich durchs Hotel spannt. Im neuen Hotel dominieren Eiche, dunkelgrauer Schiefer und hellgrauer Loden. Mit Farben wurde gespart, zum Glück auch mit Bildern an den Wänden. Im Puradies wirken allein die hochwertigen Materialien, wirkt das Erscheinungsbild in sich stimmig und harmonisch – da braucht es keinen Schnickschnack.
Mit dem Umbau gibt es hier doppelt so viele Betten wie zuvor – nämlich 260. Moderne Zimmer, großzügige Deluxe Suiten, urige Chalets (die schon seit dem ersten Umbau 2007 bestehen), es gibt ein noch größeres Badehaus mit Saunen, in denen die Glaswände von der Decke bis zum Boden reichen. Und es gibt die zweistöckige Loungebar.

Eine Bar zum Staunen

Die Bar im Puradies, für die das Hotel soeben mit dem iF Design Award 2017 in der Kategorie "Interior Architecture" ausgezeichnet wurde, ist das unübersehbare Herzstück des Hotels. Ein Kunstwerk aus Holz, das sich im Raum ausbreitet und ein mächtiges Statement abgibt. Eine halbe Million Euro hat Michael Madreiter allein für die Bar ausgegeben. Inspiriert von seinen Geschäftsreisen in Asien ließ er aus 16.000 Eichenholzwürfeln ein durchgehendes Sitzmöbel bauen, in dem Lounge, Bar und Wendeltreppe ineinander verschmelzen. Mehr als 4,5 Meter hoch und 40 Meter lang ist das Design-Stück, darüber hängt ein 3,5 Tonnen schwerer Baldachin. Die Barkeeper mixen hier, was auf internationalen Top-Karten zu finden ist: einen grandiosen Whisky Sour und Gin Tonic in vielen Facetten, sogar mit einem selbst angesetztem Gin.

Ein Star als Koch

Wer nach dem Bar-Besuch oder einem Skitag im weitläufigen Gebiet Saalbach-Leogang-Fieberbrunn (siehe links) Hunger hat, darf sich auf die Küche von André Stahl freuen. Mit ihm konnte die Hotelierfamilie einen der besten Köche Österreichs gewinnen. 2014 wurde er "Koch des Jahres", er hat zwei Hauben und 16 Punkte von Gault&Millau erkocht, 5 Sterne und 96 Punkte bei À la Carte und drei Gabeln und 92 Punkte bei Falstaff. Sein Küchenstil ist extravagant, von großer, handwerklicher Perfektion, oft mit asiatischen Details. Das zeigt sich wunderbar in den Menüs und in den À-la-carte-Gerichten.

Info

Anreise Mit dem Auto über die Autobahn A1 und das kleine Deutsche Eck in etwa vier Stunden von Wien (ca. 370 km) oder mit dem Zug von Wien nach Leogang (mit einmal umsteigen in Salzburg) in etwa 4,5 Stunden zu erreichen. Ticket-Normalpreis: 59 €.www.oebb.at

Hotel Der altbekannte Embacherhof in Leogang heißt jetzt Puradies und ist ein Designhotel mit Hotelzimmern, Suiten und Chalets. Die Nächtigungspreise pro Person mit Halbpension beginnen bei etwa 200 € im normalen Zimmer, im Familienzimmer und in der Deluxe-Suite ist mit 350 bis 450 € zu rechnen.

Essen und Trinken Mit der Halbpension im Puradies ist man gut versorgt. Haubenkoch André Stahl ist für die Küche verantwortlich und kocht auf hohem Niveau. Mittags kann man im Winter auf den zahlreichen Skihütten lunchen, im Ort Leogang dominieren die Hotel-Restaurants: etwa im Forsthofgut, Krallerhof, beim Kirchenwirt.

Angebot Pauschalen im Puradies gibt es nur auf Anfrage.

Auskunft Tel: 06583 8275, www.puradies.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.