Leipzig, die freche Ost-Metropole dreht auf

Leipzig, Market And Old Town Hall
Foto: Getty Images/iStockphoto/TommL/IStockphoto.com Leipzig, Deutschland, Altstadt.

Das alte Zentrum der Kultur & Lehre erstrahlt in neuem Glanz und ehrt zum 500er-Jubiläum Martin Luther.


Das evangelische Sachsen würdigt 2017 seinen streitbaren Religionsstifter. Speziell und groß in Eisleben, Torgau oder Wittenberg. Leipzig und Martin Luther hingegen gilt auch 500 Jahre nach der Reformation noch immer als zwiespältiges Kapitel. Jubiläumsmäßig macht Leipzig aber selbstredend auch mit.

<br />
	<br />
Titel 	Leipzig: Bachdenkmal vor der Thomaskir… Foto: /Andreas Schmidt/Leipzig Tourismus und Marketing GmbH Ob mit oder ohne den wortgewaltigen Junker Luther – eine Visite des neuen Leipzig zahlt sich allemal aus. 28 Jahre nach dem eben dort herbeiprovozierten Ende der DDR (Montags-Demos vor der Nikolai-Kirche mit "Wir sind das Volk") macht die Nicht-Hauptstadt – die echte heißt Dresden – ganz große Sprünge.

Unmittelbar nach der Wiedervereinigung Deutschlands wegen Korruption, fataler Spekulationen (bei der Aufteilung ehemaligen Volksvermögens aus der kommunistischen Zeit) und Überschuldung zwar voreilig totgesagt, lebt die Kultur- und Musikmetropole heute ganz stark auf. Dank fleißiger Sachsen-Hände, westdeutscher DM-Milliarden, EU-Euromillionen, neuer Industriegründungen und infrastruktureller Quantensprünge (Flughafen, Bahnhof, Straßennetz, öffentlicher Verkehr) durch die Fußball-WM 2006 und einer (missglückten) Olympiabewerbung, hat sich Leipzig in Schale geworfen.

Die Stadt wächst

Leipzig zieht zuletzt jährlich 10.000 bis 15.000 Zuwanderer an und an anderen deutschen Großstädten vorbei. Studenten, (Lebens-)Künstler, Investoren, Red-Bull-Fußballprofis oder auch nur "gewöhnliche" Leute. Sie alle schätzen den Lebensstil und den Charme im sanierten Mittel-Osten Deutschlands, wählen Leipzig als sprühende Alternative. Etwa zu Berlin (dort ist man angeblich nur Welt, aber heimatlos) oder zum lieblichen Dresden (nur Heimat, sonst weltfern). Leipzig indes will beides und ist beides.

Hoch hinaus wollen, die Weltnähe leichtlebig erreichen – das erzeugt Bewunderung und auch Zorn. So hat Luther die Stadt wegen "Hurerei und Wucher" angeprangert. Aber dort seine Schriften drucken und verteilen lassen.

Nach oben drängen – diesen Anspruch verwirklicht Leipzig auf allerlei kreativen Bühnen: Beispielhaft mit lebendiger Musiktradition auf der "Leipziger Notenspur" mit Pfeilen zum berühmten Gewandhaus oder zum Thomanerchor. Mit dem Kunstzentrum Spinnerei in einer ehemaligen Fabriksruine im Westviertel Plagwitz. Mit der neuen künstlichen Wasserwelt im Süden, wo die renaturierte Kraterlandschaft (ehemals Kohleabbau) mit blitzsauberem Wasser in den Cospudener See verwandelt worden ist. Oder auch mit dem ausgeklügelten Kanal- und Brückensystem.

Zuvor aber zieht’s den Besucher in das vorbildlich restaurierte Zentrum innerhalb des Rings. Egal, wo man startet – die Mitte ist der Platz am Alten Rathaus, ein faszinierender und magischer Ort, gesäumt von einem rechteckigen Architektur-Ensemble aus allen historischen Perioden.

Zauber der Mitte

Dort drängt sich Leipzig dicht zusammen. Panorama-Tower, neue Uni-Kirche, Oper, Grimmaische Straße, Handelshöfe (Barthels Hof, Specks Hof), Mädlerpassage mit exklusiven Geschäften, und dem berühmten Auerbachs Keller. Die kulinarisch wahre Genussmeile heißt aber Barfußgässchen. Voll bis nirgendwann, weil Leipzig keine Sperrstund’ kennt.

Zwei stumme Zeitzeugen indes nehmen es genau. Nikolaikirche, Zentrum der friedlichen Revolution 1989 und Thomaskirche ("Wohnzimmer" von Johann Sebastian Bach), die zwei sakralen Klassiker in der City, schließen pünktlich. Da kennt der Alte Sachse kein Erbarmen.

Dann (ver)führen abseits der Trampelpfade die Wege ins "verborgene Leipzig" oder mitten hinein in das bunte Nachtleben der neuen Ost-Metropole.

Info

Grafik… Foto: /Grafik

Anreise Auto: Wien–Prag–Dresden–Leipzig  600 km, bzw. ab Passau über Regensburg, 580 km
Bahn: Wien–Prag, Umsteigen nach Leipzig, bzw. durch Deutschland mit Umsteigen in Würzburg. Die ÖBB bieten eine  Sparschiene,  mit der   ab 44 €  in der 1. Klasse zahlreiche deutsche Städte angefahren werden. www.germany.travel/sparschiene   
Flug: direkt mit AUA und Lufthansa ab Wien www.austrian.com

Hoteltipp Motel One Leipzig-Augustusplatz,  www.motel-one.com
Lindner Hotel Leipzig bietet ein Spezialarrangement für zwei Nächte (inkl. 1 x Abendessen, Leipzig Card, Tagesticket Hop-On-Hop-Off etc.) um 132 € p.P./DZ, www.lindner.de

Restaurant-Tipps Auerbachs Keller,www.auerbachs-keller-leipzig.de
Weinstock, feine Küche, tolles Flair, www.restaurant-weinstock-leipzig.de
Plate of Art am Panorama-Tower, www.panorama-leipzig.de

Auskunft www.leipzig.travel, www.germany.travel

Auf den Spuren von Martin Luther

Eisleben: Luthers Sterbehaus<br />
Bild Nr. 9189<br />
Bildd… Foto: /Christof Herdt/Deutsche Zentr.f. Tourismus Eisleben: UNESCO-Welterbe zwischen Harz und Elbe, mittelalterlicher Charme. Luthers Geburtshaus (* 10. 11. 1483), ein Museum mit Themen zu Luthers Herkunft und Kindheit. Sterbehaus ( 18. 2. 1546) mit Ausstellung über die letzten Tage des Reformators. Spätgotische St. Petri-Pauli-Kirche mit Luthers Taufbecken. St. Andreas-Kirche, in der Luther seine letzten vier Predigten hielt.  www.eisleben.eu
Torgau: Ehemalige Kurfürsten-Residenz mit toll restaurierten historischen Gebäuden. Schlosskirche mit zentraler Position der Kanzel, von Luther 1544 eingeweiht. Renaissance-Schloss Hartenfels mit Lapidarium.  Stadt- und Braumuseum. Handwerkerhaus. Sächsische Pferdezuchtstätte Graditz mit barocker Gestütsanlage. Denkmal zum ersten Alliierten-Treffen der UdSSR mit den   USA noch vor Ende des 2. Weltkrieges 1945. www.torgauinfo.de

Church Reformer Martin Luther Foto: Getty Images/iStockphoto/typo-graphics/IStockphoto.com Wittenberg: Mittelalterlicher Reiz, Wiege der Reformation. Schlosskirche (95 Thesen) mit Luthers Grabstätte und Samstag-Chorkonzerten. Luther-Garten mit 500 Bäumen. Cranach-Höfe mit Ausstellungen über die Maler-Dynastie. Stadtkirche St. Marien, Collegienstraße mit einladender Gastronomie. www.lutherstadt-wittenberg.de


 

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?