Reise
10.12.2017

Im Trend: Langlaufen mit Barbara Becker

Barbara Becker ist seit Kurzem begeisterte Langläuferin und trainiert am liebsten in Seefeld in Tirol.

Vor einem Jahr hatte ich mit dem Skisport noch gar nichts am Hut. Ich bin ja eine Frostbeule und mag’s warm", erzählt Barbara Becker lachend über ihre Anfänge als Langläuferin. Das Ex-Model urlaubte im Sommer 2016 in Seefeld in Tirol, wo der Tourismusverband auf die begeisterte Sportlerin mit bekanntem Namen aufmerksam wurde.

"Ich liebe es, verschiedene Sportarten auszuprobieren", verrät die 51-Jährige, "Hier haben mir alle das Langlaufen so schmackhaft gemacht, dass ich im Winter wiedergekommen bin."

Yoga-Guru Becker wurde von keinem Geringeren als Skilanglauf-Olympionike Martin Tauber unter die Fittiche genommen. "Ehrlich gesagt, hätte ich gedacht, ich lerne es noch schneller", gesteht sie. "Ich habe angenommen, dass es wie Inlineskaten funktioniert. Ich fahre nämlich gerne in Miami mit den Skates zum Einkaufen. Aber zu meiner Überraschung ist das nicht wirklich vergleichbar." Der klassische Fahrstil ist ihr aber dennoch im Handumdrehen und ohne viel Ski-Erfahrung gelungen.

Wird zum großen Trend

Von der lange als "uncool" stigmatisierten Sportart gibt sie sich heute begeistert. Langlaufen lasse sie trotz Anstrengung zur Ruhe kommen. "Es ist eine tolle Möglichkeit, die Natur zu genießen, das Verletzungsrisiko ist gering – was mir wichtig ist und warum ich nicht Ski fahre – und es ist gelenkschonend. Langlauf erlebt derzeit ein Revival und wird noch zum ganz großen Trend."

Was ist Snowfarming?

Ihr Lehrer lobt die motivierte Schülerin jedenfalls und weist sie darauf hin, unter welch perfekten Bedingungen sie im Langlauf-Mekka Seefeld trainieren kann. Dass der aufgeweckte Ex-Profisportler das gerne erwähnt, ist klar. Denn er ist für den Zustand der Loipen verantwortlich. Damit die Region so früh wie möglich Langlauf-Training garantieren kann, kommt seit drei Jahren das sogenannte Snowfarming zum Einsatz.

Eine Methode, von der Tauber zunächst viele Skeptiker überzeugen musste. Anstatt sich nur auf das Wetter und Schneekanonen zu verlassen, sammelt man hier den Schnee während der Wintermonate in einem schattigen Tal und bedeckt ihn mit Holzschnitzeln. Mit diesem "alten" Schnee wird im nächsten Jahr dann die erste Langlauf-Loipe präpariert.

Erste Loipe schon Anfang November

"Durch die Erderwärmung wird der Schnee in Zukunft weniger. Die nordischen Länder betreiben Snowfarming schon lange. In Zeiten der Webcams wissen die Gäste eben ganz genau um die Schneelage", klagt Tauber über die Wetter-Problematik der Skiregionen. Tourismus-Chef Elias Walser gibt sich jedenfalls begeistert von dem Projekt: "Am 11. November konnten wird schon unsere erste Loipe eröffnen. 1,6 Kilometer ist sie lang und zweispurig zu befahren."

Nordische WM 2019

Neben dieser Erneuerung hat Walser auch sonst alle Hände voll zu tun. Seefeld ist 2019 Austragungsort der Nordischen Weltmeisterschaft. Um 27 Millionen Euro wird derzeit das ganze Dorf zur Baustelle. "Wir wollen die Fehler anderer WM-Stätten nicht machen. Oberste Priorität war bei der Planung, dass die neuen Pisten nach der WM auch gut von Gästen genutzt werden können."

Reisen in warme Gefilde

Dann kann auch Barbara Becker auf WM-Loipen ihren Skating-Stil perfektionieren. Wenn sie nicht gerade in ihrem Stammhotel "Klosterbräu" urlaubt, dann geht es für die Zweifachmutter ausschließlich in warme Gefilde. "Ich liebe Namibia. Mit Safari kriege ich sogar noch meine erwachsenen Söhne Elias und Noah mit." Ansonsten hat es der in Miami lebenden Unternehmerin Thailand angetan: "Das Essen ist einfach unschlagbar. Meine Freundin hat ein Haus in Phuket. Dort gehe ich auch schwimmen, worauf ich in Miami verzichten kann."

Aber jetzt ist erst einmal Langlaufen bei winterlichen Temperaturen für Barbara Becker angesagt.

INFOS:

Anfahrt: Mit dem Auto von Wien über A1 und A8 Richtung Innsbruck. Weiter auf A93 und A12, Ausfahrt Zirl-Ost. Mit der Bahn von Wien nach Innsbruck, Schnellbahn nach Seefeld.

Hotel: Das Lieblingshotel von Barbara Becker ist das legendäre 5*-Klosterbräu & Spa, Zimmer ab ca. 350 €, Tel.: +43 5212 2621
www.klosterbraeu.com/de

Essen: Ein Gourmet-Tipp, der das Geldbörsel nicht allzu sehr strapaziert, ist das Lärchenstüberl. Im 300 Jahre alten Bauernhaus gibt es Tiroler Spezialitäten und mediterrane Kost.
www.marcati.at/laerchenstueberl

Langlaufen: Die Olympiaregion Seefeld gehört mit einem 256 km langen Loipennetz zu den größten Langlauf-Anbietern in ganz Europa. Ein Tagesticket kostet 10 €.
www.seefeld-langlauf.at

Auskunft: Informationsbüro Seefeld
Tel.: 050/8800, info@seefeld.com, www.seefeld.com