Kopenhagen für den kleinen Geldbeutel

Serie Städtereisen. Lust auf eine Reise in Dänemarks Hauptstadt, aber ein fast leeres Börserl? Mit diesen Tipps kommen Sie auch mit einem schmalen Budget gut über die Runden.

Ein Besuch in Dänemarks königlicher Hauptstadt Kopenhagen muss nicht teuer sein. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Besucher mit einer begrenzten Reisekasse oder für Besucher, die möglichst viel für ihr Geld bekommen möchten. In dieser Bilderstrecke finden Sie eine Auswahl des "günstigen Kopenhagens":

(Bild: der Touristenmagnet Nyhavn) Öffentlicher Nahverkehr

Bei der Ankunft in Kopenhagen kann man die schnelle Bahnverbindung vom Flughafen ins Stadtzentrum für 31,50 Kronen (4,25 Euro) nutzen. Weiterhin kann man im fußgängerfreundlichen Kopenhagen vieles zu Fuß erreichen, ... ... oder man kann sich eines der Citybikes ausleihen, die zwischen April und November gegen eine Kaution von 20 Kronen (2,70 Euro) an Fahrradständern überall in der Stadt umsonst verliehen werden. Eine weitere Möglichkeit: Das Mieten eines Drahtesels in einem der zahlreichen Fahrradläden in der Stadt für circa 75 Kronen (10 Euro) pro Tag. Zieht man eine Kanaltour durch das historische Herz der Innenstadt vor, gibt es eine preisgünstige Variante. Die Tour mit Netto Boats kostet nur 30 Kronen (4 Euro), passiert aber dieselben Sehenswürdigkeiten wie die teureren Touren. Die Anlegestelle liegt etwas versteckt an der Holmens Kirche und am Nyhavn (Bild) bei der Heibergsgade. Die Kopenhagen-Card

Diese Vorteils-Karte ermöglicht die kostenlose Benutzung von Bussen und Bahnen im Großraum Kopenhagen sowie den kostenlosen Besuch von über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten (Bild: Staatliches Museum für Kunst). Außerdem bekommt man eine Ermäßigung bei Fährpassagen nach Schweden sowie bei Autovermietungen. Die Kopenhagen-Karte gibt es mit 24 (229 Kronen/31 Euro Erwachsene, 115 Kronen/15 Euro Kinder) und 72 Stunden (459 Kronen/62 Euro Erwachsene, 225 Kronen/30 Euro Kinder) Gültigkeit. Sie ist erhältlich in Reisebüros, Hotels, an großen Bahnstationen sowie im Touristenbüro Copenhagen Right Now am Tivoli. Museen: Mittwochs Eintritt frei

In vielen Museen Kopenhagens ist mindestens einmal in der Woche der Eintritt frei, und die staatlichen Museen verlangen überhaupt keinen Eintritt. Mittwoch ist der beste Tag für einen Museumsbesuch, denn in vielen der schönsten Museen der Stadt ist der Eintritt dann frei. Im Nationalmuseum (Bild) wird die 10.000-jährige Geschichte Dänemarks mit archälogischen Fundstücken veranschaulicht. Das Tøjhusmuseet ist das königlich-dänische Arsenal, vollgepackt mit Gewehren und Pistolen ab dem 15. Jahrhundert. Die Hirschsprungske Sammlung (Bild) beherbergt dänische Malerei und Skulpturen aus dem 19. Jahrhundert, die Ordrupgaard Sammlung (Ordrupgaardsamlingen) zählt zu den schönsten Sammlungen französischer Malerei des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in Nordeuropa. In der Nationalgalerie (Statens Museum for Kunst) befinden sich dänische und ausländische Kunstwerke aus dem 14. Jahrhundert bis heute, das Thorvaldsen Museum (Bild) beherbergt das Werk des bekanntesten dänischen Bildhauers und das Museum des dänischen Widerstandes 1940-1945 (Frihedsmuseet) erinnert an den zweiten Weltkrieg. Eine der schönsten Kunstsammlungen der Stadt, die Ny Carlsberg Glyptoteket (Bild), umfasst eine außergewöhnliche Sammlung von Skulpturen und französischer Kunst aus dem 18. und 19. Jahrhundert. 

Im Carlsberg Besucherzentrum ist nicht nur die Ausstellung zur Geschichte der Braukunst zu besuchen (geöffnet dienstags bis freitags), im Anschluss an den Rundgang kann man auch im Eintrittspreis von 65 Kronen (8,75 Euro) inkludiert das bekannte Produkt der Brauerei in der Bar probieren. Ruhige Ecken in Parks oder Kirchen
 
Natürlich kann man sich auch in einem der zahlreichen Parks die Zeit vertreiben, z. B. Frederiksberg Have (Frederiksberg Garden, Bild), Østre Anlæg, ... ... Ørstedsparken, Botanischer Garten (Bild), Fælledparken mit seinem Pavillion und den weiten offenen Flächen oder Kongens Have (Rosenborg Schloss) im Stadtzentrum. Eine interessante Alternative könnte allerdings auch der Besuch des historischen Friedhofes Assistens Kirkegård sein, wo sich die Gräber bekannter Dänen, beispielsweise des Märchenerzählers Hans Christian Andersen (Bild), des Philosophen Søren Kierkegård und des dänischen Nuklearphysikers Niels Bohr befinden. Im Sommer nutzen die Bewohner von Nørrebro den Friedhof als Park und suchen sich ein schattiges Picknick-Plätzchen im Schatten eines Vertreters der vielen seltenen Baumarten. Weitere kostenlose Attraktionen sind der Wachwechsel bei Amalienborg (Bild) täglich um 12 Uhr oder ein Spaziergang zu den historischen Kathedralen, wie die Vor Frue Kirke im neoklassizistischen Stil  (1829), Holmens Kirke – die Kirche für die Königliche Dänische Marine (1619), die barocke Marmorkirche (1749-1894), die Erlöserkirche, eine barocke Kirche mit außen liegender Turmtreppe (1696) oder die Christians Kirke im Rokoko-Stil (1755-59). Ebenso Möglichkeiten sind der Besuch des Schlosses Christiansborg (Folketinget, Bild), wo das dänische Parlament tagt, ... ... und nicht zu vergessen eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt: die kleine Meerjungfrau (Den Lille Havfrue) ist ebenfalls umsonst zu besichtigen. Unterhaltung

Auf dem international bekannten Kopenhagener Jazzfestival treten einige der besten Jazzmusiker der Welt auf. Es findet alljährlich Anfang Juli statt (6.-15. Juli 2007), ... ... und während der zehn Tage sind die meisten der 450 Vorstellungen kostenlos. Überall in der Stadt gibt es dann Konzerte; man muss also nur durch die Stadt bummeln und seinen Ohren oder den Menschenansammlungen folgen, um sie zu finden. In Kopenhagens Parks gibt es kostenlose Open-Air-Konzerte, und für den normalen Eintrittspreis in das Tivoli (75 Kronen/10 Euro) kann man Freitag nachts Rockkonzerte besuchen. In einigen Kirchen gibt es gelegentlich kostenlose klassische Konzerte, und Anfang August gibt es kostenlose Open-Air-Aufführungen des Königlich Dänischen Ballettes in Kastellet sowie der Königlich Dänischen Oper (Bild) in Søndermarken in Frederiksberg. Der Bakken Vergnügungspark befindet sich in einer wunderschönen Landschaft mit einem Wildgehegepark. Man erreicht ihn nach einer kurzen Bahnfahrt entlang der Øresund-Küste. Der Eintritt in den Vergnügungspark Bakken ist während der gesamten Saison, die von April bis August dauert, frei. Bakken ist der älteste Vergnügungspark der Welt mit vielen traditionellen Fahrgeschäften und Familienshows. Einkaufen 

Günstige Einkaufsmöglichkeiten gibt es im Bereich Pisserenden gleich neben der Strøget (Bild). Hier findet man gebrauchte Schallplatten und coole Klamotten, wohingegen Ravnsborggade in Nørrebro ein heißer Tipp für Antiquitäten ist. Für neue Kleidung und Gebrauchsgegenstände können Vesterbrogade und Nørrebrogade empfohlen werden. Schnäppchen kann man ebenfalls bei den vielen Factory-Outlets machen, die zweite Wahl und Muster verkaufen. An der Langelinje gibt es mehrere Outlets nebeneinander. Essen gehen

In Kopenhagen gibt es einige der besten Restaurants Nordeuropas, was allerdings nicht bedeutet, dass McDonald’s die einzige Alternative für eine billige Mahlzeit ist. Probieren Sie doch einmal einen traditionellen dänischen Hot Dog oder "pølser", die an kleinen Buden überall in der Stadt verkauft werden. Oder probieren Sie die bekannten dänischen "Smørrebrød", erhältlich in Spezialgeschäften, die häufig nur über Mittag geöffnet haben. Wer es alternativ mag, findet in der Hippie-Kommune Christiania (Bild) einige ausgezeichnete Cafés und Restaurants. Beispielsweise gibt es leckere vegetarische Currys bei Morgenstedet für um die 70 Kronen (9,50 Euro). Unterkunft

Die billigste Übernachtungsmöglichkeit bieten die fünf Campingplätze Kopenhagens: Absalon in Rødovre, Bellahøj im Nordwesten der Stadt, Charlottenlund Strandpark, der sehr schön am Meer im Norden der Stadt liegt, Nærum Camping in Nærum und Tangloppen in Ishøj. Wer im Winter Kopenhagen besucht, bevorzugt vermutlich ein Sleep-in oder eine Herberge. Kopenhagen hat vier Jugendherbergen: die Designer-Herberge Copenhagen City, zwei Drei-Sterne-Danhostels auf Amager und in Brønshøj sowie das Lyngby-Tårbæk Vandrerhjem in Lyngby (Bild). Die Sleep-ins sind das Hostel Vesterbro Ungdomsgård, Sleep-in-Fact in Vesterbro und Sleep-in Heaven auf Nørrebro. Die Übernachtung kostet 140 Kronen (19 Euro) für ein Bett im Schlafsaal. Das Tourismusbüro gleich neben dem Tivoli vermittelt außerdem Privatunterkünfte und hat ungefähr 140 Privathäuser im Angebot.

Adressen: 

Absalon Camping
132, Korsdalsvej
2610 Rødovre
Tel. +45 / 36 41 06 00	

Copenhagen Right Now Turist Information
www.visitcopenhagen.com
1, Bernstorffsgade
Tel. + 45 70 22 24 42

Charlottenlund Strandpark Campingplatz
144 B, Strandvejen
2920 Charlottenlund
Tel. +45 / 39 62 36 88	

Bellahøj Camping
66, Hvidkildevej
2400 København NV
Tel. +45 / 38 10 11 50

FDM Camping
Tangloppen 2,
Tangloppen 2635 Ishøj
Tel. +45 / 43 54 07 67

Nærum Camping
5, Langebjerg
2850 Nærum
Tel. +45 / 45 80 49 57

Danhostel Copenhagen Amager www.danhostel.dk/copenhagen/ 
200, Vejlands Alle
2300 København S
Tel. +45 / 32 52 29 08
	
Danhostel - Lyngby-Tårbæk Vandrehjem
1, Raadvad
2800 Kgs. Lyngby
Tel. +45 / 45 80 30 74

City Public Hostel
Vesterbro Ungdomgård
8, Absalonsgade
1658 København V 
Tel. +45 / 33 31 20 70
	
Danhostel Copenhagen Brønshøj
8, Herbergvejen
2700 Brønshøj
Tel. +45 / 38 28 97 15

Sleep-in Heaven
www.sleepinheaven.dk
7 st., Struensgade
2200 København N
Tel. +45 / 35 35 46 48
	
Sleep-In Fact
www.sleep-in-fact.dk
14, Valdemarsgade
1665 København V
Tel. +45 / 33 79 67 79 Infos-Durchschnittspreise:

Ein Bier 5 Euro, ein Kaffee 3,50 Euro, ein belegtes Brötchen 7 Euro, eine Busfahrkarte 2,70 Euro, Bahnkarte vom Flughafen in die Stadt 4,20 Euro, Eintritt in einen Nachtclub 10 Euro.

Übernachtung in einem Drei/Vier-Sterne-Hotel durchschnittlich 130 – 230 Euro für ein Doppelzimmer einschließlich Mehrwertsteuer und Frühstück
Privatunterkünfte / Bed & Breakfast. Durchschnittspreis pro Zimmer/Nacht einschl. Bettwäsche, Handtücher, Mehrwertsteuer und Service: 
Einzelzimmer 45 Euro, Doppelzimmer 60 Euro, Zusatzbett 20 Euro, Frühstück 7 Euro. NB: Buchungsgebühr von 7 Euro je Reservierung
(KURIER/Kopenhagen) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?