© /Patricia Haller

Oberösterreich
06/09/2016

Urlaub im Tipi: Analoges Abenteuer ohne Firlefanz

Aufregende Kinderferien in der Natur, schlafen in Tipis, die wie Hotelzimmer ausgestattet sind.

von Patricia Haller

Wären die beiden mitunter nicht so folgsam, wir wären erst sehr spät am Nachmittag abgereist: Zahra (8) und Elias (10) steigen für die Rückfahrt nach Wien mit großem Seufzen ins Auto. "Mama, das war der beste Abenteuerpark, auf dem ich bis jetzt gewesen bin", schwärmt meine Kleine. Großcousin Elias ist auch noch ganz im Glück: "Das war so toll ... überhaupt das Floßfahren."

Was die beiden Kinder so begeistert hat, ist der Abenteuer-Park des Ikuna-Naturresorts. Resort und Erlebnispark sind in Natternbach/OÖ, eine knappe Stunde von Linz entfernt im Hausruckviertel. Natternbach – von dort stammt der Besitzer der Anlage: Albert Schmidbauer hat auf dem Areal eines früheren Indianerparks ein neues Projekt aufgezogen. Gefördert auch mit Geld vom Land und der EU. Der alte Abenteuerpark wurde erweitert und erneuert. Es wurden ein Hotel Tipi-Dorf und ein Bio-Restaurant angeschlossen, im dem bio und vollwertig-vegetarisch mit vorwiegend saisonalen Produkten der Region gekocht wird. Demnächst sollte es für das Restaurant die "grüne Haube", eine Biozertifizierung, die in Österreich einige renommierte Biohotels haben, geben.

Inspiriert von der Natur

Neben dem Abenteuerpark stehen rund um einen Lagerfeuerplatz zwölf neue Hotel- und zwei Sauna-Tipis. Die Vollholz-Bungalows, in denen drei bis fünf Personen übernachten können, sind zweistöckig, großzügig angelegt und bieten eine Ausstattung auf Vier-Sterne-Niveau. Holz dominiert auch die Innenausstattung, es duftet nach Natur. Bunte Akzente bieten sparsam eingesetzte original indianische Muster.
Im rund zwei Hektar großen Abenteuerpark, der bei Tagesausflüglern beliebt ist, finden Kinder bei 25 Spielstationen unzählige Möglichkeiten, sich unter dem Blätterdach der Bäume auszutoben: Da gibt es Kletter- und Balanciergeräte, Schaukeln und ein großes Hüpftuch; einen Teich, der mit einem Floß befahren werden kann; einen großen Wasserspielplatz und einen Streichelzoo mit Ponys, Alpacas und Eseln. Gegen Gebühr werden Groß und Klein von Kennerinnen im Bogenschießen unterwiesen.

Trommeln und Tanzen

Die Westernstadt am Ende des Parks dient dem Spiel und der Rast. Von der Terrasse der Imbissstube, der "Buffulo-Lodge", reicht bei klarem Himmel der Blick bis zum Dachstein. Unterhalb der Westernstadt steht eine mit Ziegenfellen umhüllte Arena. Dort tritt ein bis zwei Mal pro Monat, seit April, "Howah" auf. Er ist vom Stamm der Comanchen, wurde in Oklahoma/USA geboren und lebt seit Jahren in Österreich. "Howah" bringt den Besuchern in der Arena beim gemeinsamen Trommeln und mit Tanzvorführungen Werte und Kultur seines Volkes näher.
Werte und Kultur der Indianer sind es auch, die Eigentümer Schmidbauer seinen Gästen und Besuchern vermitteln will. "Es geht uns um die Themen, die hinter den Indianern stehen. Natur und Nachhaltigkeit. Dass wir die Erde nur geliehen haben", sagt der dreifache Vater. Und da ist auch schon seine Botschaft an die potenziellen Urlauber und Ausflügler. "Wir wollen Familien analoges Erleben ohne Firlefanz zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Die Umgebung inspiriert die Kinder. Kaum sind sie da, beginnen sie, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Wir wollen sie nicht bespaßen."

Zahra und Elias war bei dem 24-Stunden-Aufenthalt – inklusive Nachtruhe – keine Sekunde fad. Ins Bett gefallen sind sie wie die Steine und geschlafen haben sie wie die Murmeltiere. Sie wissen, was sie wollen: Wiederkommen ...

Info

Anreise Von Wien ca. 2,5 h mit dem Auto über A1 und A 25 Richtung Wels, ab da auf Bundesstraßen nach Natternbach.

Hotel Unterkunft in zweistöckigen komfortablen Vollholz-Tipis. Für 4-Sterne fehlt nur 24-h-Rezeption.

Familiensommer im Tipi Nach Saison und Verpflegung zwischen 48 und 68 € für Erwachsene. Kinder bis 3 Jahre gratis, 3 bis 6 Jahren 15 bis 25 €; 6 bis 18 Jahre 30 €. Zutritt zum Erlebnispark ist inkludiert.

Familiensommer im Erlebnispark Täglich offen; 25 Stationen (Klettern, Balancieren, Schaukeln, Hüpfen, Floßfahren, Wasserspielplatz, Streichelzoo); Bogenschießen gegen Gebühr. Betreutes Spielprogramm Juli/August sowie Vor- und Nachsaison bei einzelnen Stationen. Ausflugsziele und Freibad in der nahen Umgebung.

Workshops & Veranstaltungen An 3 Wochenenden im Juli und August werden unter Profi-Anweisung Pfeil & Bogen gemacht. Max. 6 Teilnehmer. Kosten/Person: 240 €, zzgl. Material und Übernachtung. Grillabende freitags im Juli & August.

Auskunft Ikuna Naturresort GmbH, Indianerpfad 1, 4723 Natternbach. 07278/ 20800, info@ikuna.at www.ikuna.at