Europas schönste Naturparks

Natur auf der Spur. Wandern in geschützten Naturreservaten wird immer beliebter. Ein Streifzug durch Europas schönste Landschaftsparadiese.

Aktivurlaube in einzigartigen Landschaftsparadisen werden immer beliebter. Stark gefragt sind Touren in europäischen Nationalparks, bei denen man umgeben von wunderschöner Natur frische Kraft für Körper und Seele tanken kann.

Corps Touristique Austria, die Vereinigung der in Österreich vertretenen Fremdenverkehrsämter, hat auf diesen Trend mit einer brandneuen Broschüre reagiert. Darin werden Natur- und Nationalparks in 27 Ländern vorgestellt. Der KURIER präsentiert eine Auswahl der schönsten Nationalparks in Europa (Bild: Wattenmeer), die auch touristisch viel bieten. WATTENMEER, Deutschland

Das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer im Norden Deutschlands ist der größte Nationalpark Mitteleuropas. Durch die starken Gezeiten und die flache Küste zieht sich das Meer bei Ebbe weit zurück. Zwei Mal täglich entsteht so ein schlammiger Ufergürtel voll Leben – Krabbelstube für Abertausende Krebse, Schnecken, Quallen, Muscheln, Seesterne und Wattwürmer, die wiederum Tausende Vögel anlocken. Das Schauspiel Watt ist einzigartig, aber auch gefährlich. Wanderungen sollten nur mit Führer unternommen werden. Die Flut kommt schnell und oft überraschend. Außerdem erlebt man am Watt eine Meerlandschaft mit Dünen, Stränden und Salzwiesen. Neben Wattwanderungen werden Schifffahrten zu Seehundbänken, Vogelbeobachtungen, Kutschfahrten und Ausflüge in Fischerdörfer angeboten.
www.germany.travel BIEBRZANSKI, Polen

Meterdicke Torfschichten, Moore, Sumpf, Grasinseln und schillernde Wasserflächen: Im Nordosten Polens, wo der Fluss Biebrza durch ein weites Tal mäandriert, entstand über Jahrtausende ein Paradies für bedrohte Pflanzen, Elche (die Hälfte der polnischen Population lebt hier) und 270 Vogelarten – darunter ornithologische Raritäten wie Segenrohrsänger, Weißflügelseeschwalbe und Schelladler. 

Der Biebrzanski Nationalpark ist mit 59.000 Hektar der größte Polens. Im Park gibt es rund 600 Touristenrouten für Wanderer, Radfahrer und Kajakfahrer. Nächtigen kann man in Hotels, Forsthäusern, Bauernhöfen und auf Zeltplätzen. www.biebrza.org.pl DONANA, Spanien

Auf der Iberischen Halbinsel ist der Nationalpark Doñana an der Costa de la Luz in Andalusien das Highlight. Er gilt als eines der wichtigsten Vogelreservate in Europa. Sechs Millionen Zugvögel machen hier Station. Der Park beherbergt drei Ökosysteme – morastiges Küstenland, Wanderdünen und Sandbänke. Besuche muss man beantragen. Anmeldung unter info@donanareservas.com In der Nationalparkstation El Acebuche beim Wallfahrtsort El Rocío kann man geführte Unimog-Touren buchen.
www.donanareservas.com CINQUE TERRE, Italien

Steil zum Meer abfallende Küsten, kleine Buchten und Strände, farbenprächtige, in den Fels gebaute Dörfer – nicht zuletzt deshalb ist der Nationalpark Cinque Terre an der ligurischen Küste seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe. Er bietet eine Vielzahl an leichten und anspruchsvollen Panoramawanderwegen. Der Sentiero Azzuro etwa verbindet alle fünf bezaubernden Orte an der grandiosen Steilküste. Gehzeit zirka fünf Stunden. Cinque-Terre-Wanderreisen hat etwa der Erlebnisreisen-Spezialist Kneissl Touristik im Programm. www.parks.it PEAK DISTRICT, England

Mit mehr als zehn Millionen Besuchern im Jahr ist der Peak District im Herzen von England eines der beliebtesten Urlaubsziele der Briten. Der älteste Nationalpark Großbritanniens ist Schauplatz zahlreicher Verfilmungen, hat eine Fläche von 1400 km² und liegt zwischen den Counties Derbyhire, Cheshire, Staffordshire, Yorkshire, Greater Manchester. 

Von den umliegenden Städten Manchester, Sheffield, Derby und Nottingham ist er gut erreichbar. Peak District punktet mit einem großen Wanderwege- und Fahrradnetz. Landschaftlich besticht er mit charakteristischen Sandsteinformationen, sanften Hügelketten, Kalksteintälern, Höhlen, Moor- und Ackerland. Aktivitäten: Wandern, Klettern, Radfahren, Mountainbiken, Angeln, Höhlenwandern, Naturbeobachtungen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es für jeden Geldbeutel – vom imposanten Herrenhaus bis zum Guesthouse.
www.visitpeakdistrict.com TRIGLAV, Slowenien

Gezackte Bergkämme, Gletschertäler, Hochmoore, Almen, Wasserfälle, Wildbäche, Seen: Touren im Triglav Nationalpark lassen jedes Wanderherz jauchzen. Der Triglav ist mit 2864 Metern der höchste Gipfel der Julischen Alpen und beliebtes Wanderziel. Die wichtigsten touristischen Stützpunkte im Park (Bild) sind die Orte Bled, Bovec, Bohinj und Kranjska Gora. www.tnp.si
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?