Die zehn Top-Reiseregionen 2011

Schon mal an einen Urlaub in Chile gedacht? Oder freie Tage auf den Gili Islands verbracht? Reise-Tipps, abseits der Touristenströme, finden Sie in dieser Bilderstrecke.

Noch keine Pläne für das Reise-Jahr 2011? Dann könnte Ihnen diese Liste Inspirationen liefern. Die Reiseexperten von Lonely Planet haben nun die zehn Top-Regionen für das nächste Jahr gekürt. Das Ranking präsentiert vor allem Gegenden, die vom Massentourismus noch verschont geblieben sind. Wie wäre es zum Beispiel mit Trekking in Chile (Bild)? Platz 10: Gili Islands, Indonesien

Die drei Gili Inseln (Trawangan, Meno und Gili Air) gehören zu Indonesien, genauer gesagt sind sie in der Nähe von Bali und Lombok zu finden, auch die Anreise erfolgt meist von Bali aus. Die kleinen Inseln sind kaum belebt und ein Paradies für Naturliebhaber. Auf der größten der drei Inseln, nämlich Trawangan, gibt es keine motorisierten Fahrzeuge.
Soll heißen: auf dem Eiland herrscht absolute Ruhe. Als  Transportmittel stehen die wenigen Eselrikschas und ein paar Fahrräder zur Verfügung. Platz 9: Chile/Patagonien

Lonely Planet hebt vor allem den chilenischen Teil Patagoniens hervor. Das GPS-Gerät mag in dieser Gegend zwar teilweise versagen ... ... dafür erlebt man Abenteuer-Urlaub pur. Bergfreunde kommen hier auf ihre Kosten: wilde Gewässer, Gletscher, schroffe Wände und aktive Vulkane sorgen für Abwechslung. Platz 8: Westküste der USA

Nicht ganz so einsam geht es an der Westküste der USA zu. Dennoch sind die Strände Kaliforniens, Oregons und Washingtons einen Besuch wert. Vor allem in Oregon (Bild) sind wunderschöne Steinformationen zu bewundern. Platz 7: Great Barrier Reef und Whitsunday Inseln, Australien

Das Great Barrier Reef ist wohl jedem bekannt. Das größte Korallenriff der Erde wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Immer wieder ist es stark von Massenkorallenbleichen betroffen.  

Kommen wir zu den Whitsunday Islands, die ein Teil der Great Barrier Reef World Heritage Area sind. Von den insgesamt 74 Inseln sind nur 17 bewohnt, die meisten haben Nationalparkstatus. 
Ideal für Tierfreunde: Von Mai bis September werden die umliegenden Gewässer von Buckelwalen zum Kalben genutzt. Platz 6: Shetland-Inseln, Schottland

Von tropischer Romantik wenig zu spüren ist auf den Shetland-Inseln. Das Klima ist eigentlich recht mild, jedoch sind auch im Sommer Stürme, starke Regenfälle und Nebel häufig. Wer die Inseln gleich am Anfang des neuen Jahres besuchen will, dem sei das Up Helly Aa-Festival (Bild), seines Zeichens Europas größtes Feuer-Festival, ans Herz gelegt: Wikinger-Stolz pur! Platz 5: Westfjorde, Island

Es bleibt nordisch. Island ist in den vergangenen Jahren ob der vergleichsweise günstigen Preise zum Tipp geworden. Der Lonely Planet bezeichnet für 2011 konkret die Westfjorde als Tipp. Einsamkeit sollte man jedenfalls mögen, wenn man sich für eine solche Reise entschließt. Als kleine Einstimmung: Die "Hauptstadt" der Westfjorde heißt Isafjördur, die Post aus dem weit entfernten Reykjavík kommt hier nur zweimal die Woche. Und dann auch nur, wenn die Brandung nicht zu stark ist und das Postschiff anlegen kann. Platz 4: Kappadokien, Türkei

Die Landschaft in Zentralanatolien fasziniert durch die aus dem weichen Tuff herausgehauenen Höhlenkirchen und den einzigartigen Felsformations-Komplexen. 1985 wurde die Gegend von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Eine weitere Besonderheit ist eine Vielzahl unterirdischer Städte. Platz 3: Marquesas-Inseln, Französisch-Polynesien

Ein äußerst artenreicher Regenwald ist auf den Marquesas-Inseln (übersetzt: "Die Erde der Männer") zu finden. Die Gäste können sich auf Hawaii-Feeling freuen - aber ohne große Touristenscharen. Platz 2: Istrien, Kroatien

Man nehme die Toscana, reduziere sie um die Touristen-Horden, halbiere die Preise und gebe einen Schuss Mystik hinzu - schon hat man Istrien. Auch das Klima spricht für sich: Im Sommer wird es in der Regel nicht zu heiß, während die Winter mild sind. 

(Bild: Nymphe von Opatija, Halbinsel Istrien) Platz 1: Sinai, Ägypten

Auf Platz 1 des Lonely Planet-Rankings ist Sinai, an der ägyptischen Grenze zu Israel, zu finden. Die dreieckige Halbinsel ist durch den Suezkanal und das Rote Meer (Bild) vom Rest Ägyptens getrennt. Raue Berge, darunter der fast 2300 Meter hohe Berg Sinai, erstrecken sich bis hinunter in das Rote Meer. Der Golf von Aqaba im Osten der Halbinsel lockt mit spektakulären Schnorchel- und Tauchplätzen, die vor allem an der eindrucksvollen Küste der Na'ama Bay in Sharm el Sheikh zu finden sind. Auf den Rücken von Kamelen können Gäste eine abenteuerliche Safari in die Wüste unternehmen.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?