Die Top-Reiseziele zum Abtauchen

Viel Ruhe, bunte Fische und abenteuerliche Wracks: Die Welt unter Wasser hat einiges zu bieten. Nun wurden die fünf besten Spots gekürt.

Die Badesaison in Österreich mag vorbei sein. In der Türkei oder in Spanien kann man immer noch bestens Strandurlauben. Auch wenn die Touristenscharen wieder abgezogen sind, schadet es nicht, einmal unterzutauchen. Das Urlaubsportal TripAdvisor hat die Top 5 Reiseziele zum Tauchen und Schnorcheln gelistet. Platz 5: Cirkewwa, Malta 

Cirkewwa gilt als Maltas schönstes Tauchgebiet. Außerdem ist die Region durch das Fehlen von Gezeiten und Strömungen ideal für Anfänger. Cirkewwa bietet Tauchplätze für Anfänger und erfahrene Taucher. Spannend sind etwa Unterwasser-Exkursionen zu Höhlen, der Statue der Madonna oder das Wrack eines Hochsee-Schleppers, gesunken auf 35 m und sicher zur Außen- und Innenerkundung. Platz 4: Die Zenobia, Zypern 

Platz 4 ist perfekt für Taucher, die auf Abenteuer stehen. Und zwar handelt es sich dabei um die Zenobia, eine schwedische Fähre, die im Juli 1980 kurz vor Larnaca gesunken ist. Heute ist das unglückselige Schiff ein beliebter Tauch-Spot. Auch weil es sich aufgrund der Wassertiefen von 18 bis 42 Metern für Taucher mit unterschiedlichen Ausbildungs-ständen gut erkunden lässt. Platz 3: Ras Mohammed, Ägypten 

Ras Mohammed, an der Küste des Golfes von Aqaba, gilt als Taucherparadies. Der Meeres-Naturschutzpark bietet unter Wasser Korallenriffe, ... ... und an Land bizarre Wüstenlandschaften. 

Der Park schließt die See- und Landgebiete der Tiran- und Sanafir-Inseln sowie den Küstenstreifen von Sharm El Sheik mit ein. Gänzlich unerfahren sollte man sich nicht in die Tiefen wagen, steil abfallende Riffe sind selbst für erfahrene Taucher eine Herausforderung. Mutige werden aber mit Einblicken in eine äußerst vielfältige Unterwasserwelt belohnt: Aufgrund der besonderen geografischen Lage von Ras Mohammed sind hier ganzjährig verschiedenartige Fischschwärme anzutreffen. Platz 2: Almeria, Spanien

Vor der Küste von Almeria befinden sich die besten Tauchplätze Spaniens. Die Sicht in den Gewässern ist ausgezeichnet und man kann die zahlreich vorhandene Fischwelt bewundern. Als besonderer Tipp wird jener Platz gehandelt, der sich knapp einen Kilometer vom Faro de Cabo de Gata befindet. 
Hier kann man auch ein gesunkenes Frachtschiff ansteuern, welches in den 1920er Jahren nach einer unsanften Begegnung mit einem Felsen gesunken war. Platz 1: Oludeniz, Türkei

Die azurblaue Lagune Oludeniz gilt als die berühmteste Bucht der Türkei. Das Gebiet bietet einige Tauchspots, zum Beispiel die "Blaue Höhle". Diese ist in zehn Minuten mit den Boot zu erreichen und bietet Tauchgänge in fünf bis 25 Metern Tiefe. Jene, die keine Lust aufs Tauchen haben, bekommen ebenfalls viel geboten: den kilometerlangen Sandstrand von Oludeniz. Viel Spaß beim Abtauchen!
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?