Andre Heller.

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Anima
03/10/2016

Hellers marokkanischer Paradiesgarten vor Eröffnung

Eine "opulente, botanische Inszenierung" in der Nähe von Marrakesch.

Lange war über das neue Projekt des Wiener Universalkünstlers André Heller gerätselt worden, jetzt weiß man "Anima" ist ein "paradiesischer Garten" und 27 Kilometer südöstlich der marokkanischen Stadt Marrakesch "im Schatten des Hohen Atlas" gelegen. So steht es zumindest auf der Webseite. Am 9. April wird eröffnet, ab 10. April ist der Zaubergarten für das Publikum geöffnet.

Über fünf Jahre lang ist in Sichtweite der meist schneebedeckten Atlas-Gipfel auf einer Fläche von rund drei Hektar eine "opulente, botanische Inszenierung" entstanden, "ein magischer Ort der Sinnlichkeit, des Staunens, der Kontemplation, der Freude, der Heilung und der Inspiration für Menschen jeden Alters, die Unvergessliches erleben wollen".

Neben "Bäumen und Sträuchern, Blüten- und Duftwundern, Pavillons und Skulpturen" sollen auch ein von der österreichischen Architektin Carmen Wiederin entworfenes Museum mit Wechselausstellungen sowie ein "Café Paul Bowles" die Besucher locken, die auf 500 Personen pro Stunde begrenzt werden. Reservierungen sind obligatorisch, dafür wird ein kostenloser Shuttle-Service von Marrakesch aus angeboten.

Infos: www.anima-garden.com; Reservierungen online oder telefonisch: 01 / 5230787