Politik 06.12.2011

Wenn Ziegen umfallen

Eine US-Ziegenrasse hat ein besonderes "Problem" - hat sie Angst, fällt sie in Ohnmacht. Mit Video.

Diese Ziegen sind keine gewöhnlichen Ziegen. Abgesehen davon, dass sie mit einer Körperhöhe von knapp 64 Zentimetern ein wenig kleiner sind als gewöhnliche Ziegen, unterscheiden sich die als Tennessee-Ohnmachts-Ziegen bekannten Hornträger in einer weiteren, entscheidenden Eigenschaft von ihren Verwandten.

Die auch als Myotonic- oder Holzfuss-Ziegen bekannten Tiere verfallen - aufgrund der Erbkrankheit Myotonia congenita Thomsen - im Angstzustand abrupt in eine Art Schockstarre.

Dabei kommt es zur unwillkürlichen Kontraktion der Skelettmuskeln, welche sich anschließend nicht sofort entspannen können. Daher bleiben die Tiere knapp 10 Sekunden, alle Extremitäten von sich gestreckt, in einem ohnmachtsartigen Zustand liegen, ehe sie sich - das Bewusstsein hat sie, anders als bei einer "Ohnmacht", nie verloren - ebenso schnell wie sie "umgefallen" war, wieder aufrichtet.

Wo genau die Rasse ihren Ursprung hat, ist nicht geklärt. Da sie jedoch zuerst im US-Bundesstaat Tennessee dokumentiert wurde, geht im dortigen Marshall County auch das alljährliche "Fainting Goat Festival" über die Bühne.

( Kurier ) Erstellt am 06.12.2011