Politik 20.01.2012

Watschenmann: Triple-Z als Dreifach-Zorn

Watschenmann: Triple-Z als Dreifach-Zorn © Bild: Illustrati

Heute schon geärgert?

Unsere Anregung zur virtuellen Aufregung über Zu-, Um- und Missstände dieser Woche klingt geradezu meteoro-logisch:

Wettern Sie drauflos! So wie all die Chatter, Tweeter, User und Blogger der Community, denen der Wintereinbruch in verbautem Gebiet gegen den Strich geht. @Der_Gregor twittert: „Die Ratingagentur wetter.orf.at hat Wien auf A+ um zwei Punkte herabgestuft.“ Doch zur kalten Wut übers Ab-Urteil anmaßender Amis (Angelika Kurz auf kurier.at: „In meiner Ratingagentur sind die USA mit 130 % Verschuldung mit Triple-Z nur noch vor der Elfenbeinküste ...“) gesellt sich herzerwärmende Ironie – etwa über das (blut-)rote ORF-Drama um Nikolaus Pelinka. Kostprobe? Louis Trebec findet auf kurier.at „das lächerliche Ge-halt von 5300 Euro für einen 25-jährigen Maturanten eh ziemlich mies.“ – Noch dazu „ohne Akademikersteuer“!

Die Top-3-Ärgernisse der Woche

1 Winter in Wien (1770 Beiträge) Ein paar Flockerln nur – und schon herrscht das „reinste“ Verkehrschaos. Schnee am Land ist ja schön, in der Stadt heißt das Dreck und Nässe.

2 Österreich verliert „Triple A“ (1224 Beiträge) Ratingagenturen darf man nicht ernst nehmen! Besser wäre es, sie zu verbieten. Woher nehmen die ihre Selbstherrlichkeit?

3 ORF-Rückzug von Niko Pelinka (997 Beiträge) Ein einzelner Parteisoldat ist also nicht reingekommen – jetzt muss eh nur noch die ganze Politik raus aus dem Fernsehen.

 

Der Top-Aufsteiger der Woche

4 WKR-Ball als Weltkulturerbe (651 Beiträge +357%) Walzende Burschenschafter als „ewig zu Bewahrendes“? Der Faschingsscherz der UNESCO wurde gottlob abgesagt!

Fast zwei Millionen Österreicher nutzen Social Media wie Facebook, Twitter, Internetforen, Blogs und posten Mitteilungen und Meinungen, rund 500.000 davon täglich. OGM hat mit Web2Watch ein „Analyse-Tool“ entwickelt, das alle Beiträge laufend beobachtet. Für den „Watschenmann“ im Samstag-KURIER filtert es wöchentlich alle Ärgernisse der Wiener heraus . Dabei handelt es sich um keine repräsentative Meinungsumfrage.

Infos unter: www.ogm.at

( Kurier ) Erstellt am 20.01.2012