Politik 05.12.2011

Tiroler Katzen dürfen weiter streunen

Der OGH hat das Tiroler Streunerverbot aufgehoben: Katzenhalter hätten sonst die Ausflüge ihrer Tiere verhindern müssen.

Wir sind sehr froh über dieses Urteil. Sonst hätten unsere Katzen sterben müssen", sagt Max Wurzinger, Besitzer von Mogli und Minki, zur Entscheidung des Obersten Gerichtshofs: Der OGH hat das Tiroler Streunerverbot aufgehoben, das dazu geführt hätte, dass Katzenhalter Ausflüge ihrer Tiere verhindern müssen.

Der Nachbar von Wurzinger hatte auf Unterlassung geklagt und Recht bekommen. Der OGH entschied aber, dass Katzen zu den "kleinen Tieren" zählen. Gegen ein Eindringen kann sich der Nachbar nur wehren, wenn es das ortsübliche Ausmaß übersteigt.

Laut Tiroler Jagdgesetz dürfen Katzen, die mehr als tausend Meter vom nächsten bewohnten Haus oder wildernd angetroffen werden, getötet werden.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011