Politik | Inland | Wahl
16.10.2017

Nazis und Babyhitler - Reaktionen aus Deutschland

Die deutschen Satiriker haben die österreichischen Nationalratswahlen ins Visier genommen - und gehen dabei sehr weit.

Eine Wahl mit Rechtsruck in Österreich? Da lassen die Reaktionen aus Deutschland natürlich nicht auf sich warten. Und gerade auch die Satire im Nachbarland springt auf so ein Ereignis natürlich auf.

Und so hat sich vor allem das Titanic-Magazin mit seinem Sujet weit hinausgelehnt. Darauf ist Sebastian Kurz zu sehen und wird mit einem Baby-Hitler verglichen. Die alte Frage zu beantworten, ob man in der Zeit zurückreisen und Hitler als Kind töten würde, sei nun in Österreich "endlich möglich" heißt es. Untermalt wird die durchaus böse Provokation mit einem Fadenkreuz auf dem ÖVP-Chef. Die Grenzen des guten Geschmacks sind da weit überschritten.

Aber Satire darf bekanntlich alles, ... oder? Die Polizei Wien ist sich da nicht so sicher und hat flott "die zuständigen Stellen" eingeschaltet.

Da war das Sujet vor der Wahl schon ziemlich harmlos dagegen. Da entdeckte die Titanic noch, dass Österreich nun eigene Wahlen plane und verglich die Vorgänge im "Deutschen Reich" mit jenen in Katalonien.

Das Magazin "Extra 3" legt es da im Vergleich schon fast etwas langweilig an. Da wird ein gutes FPÖ-Ergebnis mit Nazi-Anspielungen kommentiert und das Wiener Riesenrad in ein Hakenkreuz umgebaut.