© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
06/17/2019

Vilimsky zu Strache-Spitzenkandidatur in Wien: "Warum nicht?"

FPÖ-Generalsekretär will nach aktuellen Entwicklungen in Ibiza-Affäre Taskforce zu angeblichen "ÖVP-Emails".

von Raffaela Lindorfer

Armin Wolf hätte ja gerne mit Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gesprochen, stattdessen stellte sich sein zweitliebster Interviewpartner am Montagabend seinen Fragen in der „ZiB2“: Harald Vilimsky, blauer Delegationsleiter im EU-Parlament.

Es war ihr erstes Zusammentreffen (wenn auch nur per Video-Schaltung nach Brüssel) nach dem Eklat vor der EU-Wahl. Da hatte Vilimsky dem ORF-Anchorman gedroht, es dürfe „nicht ohne Folgen bleiben“, dass dieser eine Zeichnung der FPÖ-Jugend mit der Darstellung von Juden in der NS-Kampfschrift „Der Stürmer“ verglich.

 

Wenngleich es diesmal nicht derart eskalierte, hitzig war das Gespräch allemal: Wolfs Fragen seien „eine Reihe von suggestiven Unterstellungen, die alle so nicht stimmen“, meinte der FPÖ-Mann sogar.

Dieser fragte ihn etwa angesichts der Comeback-Ankündigung Straches nach der Ibiza-Affäre: „Hat die FPÖ überhaupt keinen Genierer?“

„Wenn Sie eine Person wie Strache beurteilen wollen  anhand von sieben Minuten (so lange ist das Ibiza-Video), dann ist das unfair. Man muss sein Lebenswerk sehen.“ Er kenne Strache immerhin seit zwei Jahrzehnten.

Ob der Ex-Vizekanzler 2020 als Spitzenkandidat bei der Wien-Wahl antreten könnte? „Schauen Sie, Herr Wolf, warum denn nicht?“, meinte der FPÖ-Mann, dessen Oberlippe zusehends vor Schweiß glitzerte.

Die Justiz ermittelt wegen Untreue; Vilimsky geht davon aus, dass Straches Unschuld nachgewiesen werde.

Zum Ibiza-Video und eMails, die von der ÖVP als „Fake“ disqualifiziert wurden, fordert er eine Taskforce mit „Forensikern und Kriminologen“.

Und Gerüchte, wonach der Ex-Parteichef mit einem Berater-Vertrag versorgt würde, dementiert er: „Ich weiß von nichts.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.