Politik | Inland
03/14/2019

Van der Bellen empfing Lawrow in der Hofburg

In dem Gespräch ging es in erster Linie um die Ukraine, aber auch um Venezuela.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Donnerstag den russischen Außenminister Sergei Lawrow zu einem Gespräch in der Wiener Hofburg empfangen. Laut Reinhold Pickl-Herk, Sprecher des Bundespräsidenten, ging es in dem rund 40-minütigen Gespräch hauptsächlich um die Beziehungen zwischen Russland und der EU in Bezug auf den Ukraine-Konflikt.

Beide Politiker sollen auf die "guten bilateralen Beziehungen" verwiesen haben. "Der Bundespräsident hat betont, dass Österreich im Einklang mit der EU die Sanktionen mitträgt, zugleich aber ein wichtiger Partner im Dialog mit Russland bleiben will", so der Sprecher. Van der Bellen habe sich zudem für die Freilassung des ukrainischen Filmregisseurs Oleh Senzow eingesetzt. Es wird allerdings davon ausgegangen, dass vor den Wahlen in Russland diesbezüglich wenig passieren wird.

Lawrow, der sich anlässlich einer UNO-Sitzung in Wien aufhielt, erläuterte laut Pickl-Herk zudem die Position Russlands in der Venezuela-Krise. Russland unterstützt den umstrittenen Staatschef Nicolas Maduro, während die USA und viele weitere westliche Staaten, darunter auch Österreich, den selbsternannten Übergangspräsidenten Juan Guaidó unterstützen.