Politik | Inland
31.08.2017

Team-A: Schrems, Pleskow und Muzicant für Kern

Über hundert Unterstützer tummeln sich im Personenkomitee für Christian Kern. Mit dabei ist auch Datenschützer Max Schrems, der auch als Partner für die NEOS agiert. Spenden will das "Team-A" keine annehmen.

"Bewusst ohne mediale Begleitung" ist am Donnerstag das Personenkomitee für SPÖ-Chef Christian Kern in den Wahlkampf gestartet. Das vielleicht überraschendste Mitglied ist Datenschützer Max Schrems, der sich nämlich auch als Themen-Partner der NEOS engagiert. Weitere Protagonisten sind etwa Viennale-Präsident Eric Pleskow, TV-Physiker Werner Gruber und Life-Ball-Organisator Gery Keszler.

Es gebe ihm viel Energie, dass sich so viele Menschen gemeinsam, "für unser Österreich und die Menschen in diesem Land" engagieren, erklärte Kern laut SPÖ-Pressedienst gegenüber seinen Unterstützern bei der Veranstaltung im 1. Wiener Gemeindebezirk.

Laut Pleskow verfügt Kern über Lebenserfahrung und Weitblick und die nötige Empathie, die Interessen aller Menschen in Österreich gut zu vertreten. In den USA erlebe er täglich, was passiere, wenn Gegeneinander und Hass geschürt würden, erklärte der prominente Filmproduzent. Schrems hält Kern als Bundeskanzler für eine Option für eine stabile Zukunft in Österreich. Schwarz-Blau habe man schon durchgespielt und unter ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache werde es wohl noch weniger Zurückhaltung geben.

Allfällige Kosten trägt SPÖ

Das Komitee für Kern (team-A.at) ist laut SPÖ eine vereinslose Plattform von und für Menschen, die bereit sind, ihre Haltung und Meinung einzubringen und zu multiplizieren. Weder wird Fundraising betrieben noch werden andere spendenbezogene Aktivitäten gesetzt. Allfällige Kosten, die bei Aktivitäten des Komitees anfallen, werden von der SPÖ getragen.

Koordiniert wird das Komitee von Ex-ÖBB-Managerin Kristin Hanusch-Linser. Zu den Mitgliedern zählt auch der frühere Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Ariel Muzicant. Dessen Sohn Georg unterstützt wiederum ÖVP-Chef Kurz. Zu den Kern-Fans gehören der Onkologe Christoph Zielinski, die frühere Siemens-Managerin Brigitte Ederer, Galerist Ernst Hilger, Schauspielerin Dolores Schmidinger sowie die Kabarettisten Ciro de Luca und Christoph Fälbl.