Politik | Inland
30.07.2018

SPÖ wehrt sich: Salvini auch in Wels nicht willkommen

Kritik an der FPÖ-Einladung an den italienischen Hardliner zu Urlaub in Oberösterreich - Savini schickt "Küsse nach Mallorca".

Die SPÖ ist gegen eine von der FPÖ ausgesprochene Einladung an den italienischen Innenminister Matteo Salvini, den Urlaub in Oberösterreich zu verbringen. "Bei uns ist Salvini auch unerwünscht", sagte der Stadtparteichef der SPÖ Wels, Klaus Hoflehner. Bürgermeister von Wels ist seit einiger Zeit allerdings FPÖ-Politiker Andreas Rabl, der wie Oberösterreichs FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner eine augenzwinkernde Einladung an Salvini ausgesprochen hatte.

Hintergrund: Der Inselrat von Mallorca hatte Salvini wegen dessen außerordentlich scharfer Migrationspolitik zur unterwünschten Person erklärt. Salvini erklärte daraufhin, er „pfeife“ auf Mallorca und mache lieber Urlaub in Italien.

Der Chef der Rechtsaußen-Partei Lega ist derzeit tatsächlich im Urlaub an der Adria. Er postete am Montag ein Selfie an Bord eines Bootes im norditalienischen Adria-Badeort Milano Marittima.

"Meer, Sonne, Stille, Freunde, zwei Bier, Natur und einige Stunden relaxen. Es lebe das Fischen in der Romagna. Küsse nach Mallorca", schrieb Salvini auf Facebook. Der Innenminister urlaubt seit dem Wochenende mit seinem Sohna.

SPÖ-Europasprecher Jörg Leichtfried forderte unterdessen ein Ende des Schweigens von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Denn Salvini sei ein gefährlicher Populist. Jemand, der ganze Volksgruppen verteufle, dürfe sicher nicht willkommen sein. "Gestern ließ Salvini mit einem Mussolini-Sager aufhorchen. Und kurz darauf folgte die Einladung der Freiheitlichen. Ich frage mich ernsthaft, ob das noch Zufall ist", sagte Leichtfried. Er verwies darauf, dass Österreich jetzt den EU-Ratsvorsitz innehabe und ganz Europa auf das Land schaue. "Das Schweigen von Kanzler Kurz ist eine Schande", befand Leichtfried.

Salvini bedankt sich

Salvini hat sich mittlerweile auf seiner Facebook-Seite bei der FPÖ Oberösterreich für die Einladung nach Wels bedankt. "Ich danke den österreichischen Freunden", so Salvini, der ein Foto einer FPÖ-Versammlung mit Vizekanzler Heinz Christian Strache postete.