Michael Ritsch.

© APA/GEORG HOCHMUTH

Politik Inland
10/19/2019

SPÖ Vorarlberg: Ritsch macht Weg für Staudinger frei

Ex-Landesparteichef will sich auf die Bürgermeisterwahl in Bregenz konzentrieren. SPÖ landete im Ländle bei 9,46 Prozent.

Der langjährige Klubobmann der SPÖ im Vorarlberger Landtag und ehemalige Landesparteichef, Michael Ritsch, zieht sich in die zweite Reihe zurück. Um seiner Partei eine "Zerreißprobe" im Klub zu ersparen, überlasse er den Klubvorsitz dem Landesparteiobmann Martin Staudinger, berichteten die Vorarlberger Nachrichten am Samstag.

Staudinger, der nach der Landtagswahl vom 13. Oktober erstmals in den Vorarlberger Landtag einzieht, hatte noch am Wahlabend den Anspruch auf die Klubführung erhoben. Ritsch verzichtet angeblich auch auf die Position des stellvertretenden Klubchefs und will sich auf die Bürgermeister- und Gemeindewahl in Bregenz konzentrieren, die im März abgehalten wird.

Die SPÖ ist bei der Vorarlberger Landtagswahl am vergangenen Sonntag mit 9,46 Prozent auf Platz vier gelandet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.