Politik | Inland
25.09.2018

SPÖ-Frauen trauern um Maria Jonas

Jonas war zehn Jahre lang Generalsekretärin der Sozialistischen Frauen-Internationale.

Die ehemalige Generalsekretärin der Frauen-Internationale, Maria Jonas, ist im Alter von 78 Jahren verstorben, teilten die SPÖ-Frauen am Dienstag in einer Aussendung mit. Jonas habe die Frauenarbeit immer in den Mittelpunkt ihres Lebens gestellt, erklärte SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek.

Jonas war zehn Jahre Generalsekretärin der Sozialistischen Frauen-Internationale bis 1995 und danach Vorstandsmitglied der INSTRAW, einer Frauenforschungs- und Trainingseinrichtung der Vereinten Nationen. Ferner wirkte sie von 1997 bis 2000 als Expertin in der Österreichischen Delegation zur Frauen-Status-Kommission der Vereinten Nationen mit. Außerdem sei sie glühende Antifaschistin gewesen und habe sich ehrenamtlich engagiert. Jonas war auch Mitinitiatorin des ersten Frauenvolksbegehrens.

"Nicht nur die sozialdemokratischen Frauen, sondern die österreichische und internationale Frauenbewegung verliert eine wichtige Stütze", erklärten Heinisch-Hosek und Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner.

Maria Jonas hat sich ihr ganzes Leben lang für Frauen eingesetzt und immer mit einer internationalen Perspektive“, sagt der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder. „Die Sozialdemokratie verliert eine große Politikerin und Freundin. Maria Jonas war für mich und so viele in unserer Partei ein Vorbild. Wir haben zu ihr aufgeschaut und von ihr gelernt“, sagt Schieder.

„Maria, du wirst immer in unserem Herzen sein“, so die SPÖ-Frauen.