Politik | Inland
26.06.2017

Ö3-Mann Eppinger wird Sprecher der Liste Kurz

Der Ö3-Moderator wird als "Stimme" der Bewegung des neuen ÖVP-Obmanns Sebastian Kurz vorgestellt.

Die "Liste Sebastian Kurz – Die neue Volkspartei" präsentiert ein weiteres neues Gesicht, oder besser gesagt: Eine neue Stimme. Der Radio- und Fernsehmoderator Peter L. Eppinger wird Sprecher der Bewegung, wie heute in einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurde. Eppinger werde unter anderem den Parteitag am Samstag moderieren, auf Social Media über Neues von der Bewegung informieren und als Bindeglied zu jenen 60.000 Menschen dienen, die sich im Internet als "Unterstützer" des ÖVP-Chefs gemeldet haben.

"Ich bin's, die Stimme der Bewegung", sagt Eppinger in einem gleichzeitig veröffentlichten Werbespot. Das Video erinnert zunächst im Stil an die "Ich bin’s dein Fernseher"-Spots, mit denen der ORF die Zahlungsmoral bei den GIS-Gebühren heben will. Der Ö3-Mann erklärt schließlich beim Spazierengehen, warum er nach 22 Jahren im ORF gekündigt hat und sich politisch engagieren will.

Beeindruckt

Er tue das, weil ihm die Politik von Kurz gefalle und dieser die Dinge grundsätzlich ändern wolle, sagte Eppinger am Montag bei seiner Vorstellung. "Ich bin da sehr gerne dabei." Ihn habe etwa beeindruckt, dass Kurz in der ÖVP alte Strukturen aufgebrochen hat. Auch weltanschaulich stehe man sich nahe. "Ich unterstütze Sebastian Kurz, und ich unterstütze das Programm von Sebastian. Natürlich ist das das der ÖVP", so Eppinger. Ein Antreten auf Kurz' Nationalratswahlliste schloss Eppinger aus.

"Ich habe bei Ö3 nach 22 Jahren gekündigt, und bin gerade erst Papa geworden. Das war kein leichter Schritt, aber es ist ein wichtiges Anliegen." Deshalb sei es jetzt Zeit für einen "weiteren Schritt". Er wollte sich immer politisch engagieren, es sei aber niemand da gewesen, der für die entsprechende Politik gestanden sei. Der Job als quasi "Testimonial" der Kurz-Bewegung ist ein bezahltes Engagement, die Gage ist ähnlich hoch wie jene, die Eppinger als Ö3-Moderator bezogen hat.

Peter L. Eppinger, auch "Eppi" genannt, wurde vor allem dadurch belannt, dass er auf Ö3die "Sternstunden" mit Astrologin Gerda Rogers moderierte. Vier Jahre war der Wiener auch Teil des Ö3-"Wecker"-Teams.

Im ORF-Fernsehen moderierte er von 2009 bis 2011 "Wien heute". Dieses Jahr präsentierte der ehemalige "Dancing Stars"-Teilnehmer "Promis, Prunk und Logentratsch" vom Wiener Opernball.

Kurz: Kennen sich schon länger

Kurz zeigte sich bei der Präsentation von Eppinger, die im Wiener Volksgarten unter großem Medienandrang stattfand, erfreut über den neuen Mitstreiter im Team. Man kenne sich schon länger und er sei auch allen bekannt, meinte Kurz über Eppinger. "In den letzten Wochen haben sich 60.000 Menschen gemeldet, die unsere Bewegung unterstützen. Dafür braucht es einen Sprecher und jemanden, der diese Bewegung koordiniert", umriss der ÖVP-Chef das Aufgabenprofil Eppingers.

"Und ER ist offensichtlich auch dabei", sagt Eppinger abschließend in dem Werbevideo. Es ist ein Schmetterling, der es sich auf seiner Schulter bequem gemacht hat.