© Theresa Bittermann

Politik Inland
04/22/2021

Neue Rolle für Altabt Henckel-Donnersmarck

Der Altabt von Heiligenkreuz wird neuer Administrator des Stiftes Klosterneuburg.

Nun ist es soweit: Der Heiligenkreuzer Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck ist vom Vatikan zum Administrator des Stiftes Klosterneuburg bestellt worden. Der 78-Jährige wird laut einer Aussendung von Donnerstag mit 2. Mai seine Tätigkeit aufnehmen und direkt mit dem Päpstlichen Delegaten Bischof Josef Clemens zusammenarbeiten. Nach dem Rückzug von Propst Bernhard Backovsky war zunächst Clemens im vergangenen Herbst zum Administrator bestellt worden.

Die Kongregation für die Institute geweihten Lebens und die Gesellschaften apostolischen Lebens habe, auf Antrag des Päpstlichen Delegaten Bischof Josef Clemens, mit Dekret vom 19. April 2021 Henckel-Donnersmarck ernannt, teilte das Stift Klosterneuburg in einer Aussendung mit. Als Administrator besitze er alle Vollmachten, die dem Stiftsdechant gemäß den Konstitutionen der Österreichischen Augustiner-Chorherren Kongregation zukommen.

Propst Backovsky trat zurück

Clemens selbst wurde im November als Delegat zum interimistischen Leiter des niederösterreichischen Stiftes bestellt, nachdem Propst Bernhard Backovsky im Mai 2020 wegen Krankheit zurückgetreten war. Die Beauftragung des früheren engen Mitarbeiters von Kardinal Josef Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI., erfolgte nach einer apostolischen Visitation im Sommer im Augustiner Chorherrenstift, bei der es u.a. um Missbrauchsvorwürfe ging, berichtete Kathpress.

Im entsprechenden Dekret der zuständigen Kongregation wurde demnach die Einsetzung des Delegaten mit der Feststellung begründet, dass Backovsky die Situation rund um den von Mitgliedern und ehemaligen Mitgliedern des Stiftes begangenen Missbrauch nicht angemessen gehandhabt habe.

Das ist Gregor Henckel-Donnersmarck

Henckel-Donnersmarck wurde neben seiner Leitungsfunktion im Stift Heiligenkreuz auch durch seine Wirtschaftsexpertise bekannt. In den 1960er-Jahren studierte er an der Hochschule für Welthandel in Wien und war später Manager in der Privatwirtschaft in Deutschland und Spanien. 1977 trat er ins Stift Heiligenkreuz ein, war nach seiner Priesterweihe bis 1991 Prior des Zisterzienserstiftes Rein bei Graz, anschließend Assistent des Generalabtes in Rom.

Nach fünf Jahren als Nationaldirektor von Missio Austria (Päpstliche Missionswerke Österreich) wurde Henckel-Donnersmarck 1999 zum 67. Abt des Stiftes Heiligenkreuz gewählt und stand diesem bis 2011 vor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.