© Kurier/Jeff Mangione

Politik Inland
04/03/2019

NR-Abgeordnete Barbara Krenn gestorben

Mit nur 49 Jahren starb die Gastwirtin und Frauensprecherin der ÖVP nach jahrelanger Krebserkrankung.

Die steirische Nationalratsabgeordnete und bekannte Gastwirtin Barbara Wolfgang-Krenn (ÖVP) ist tot. Sie war schwer an Krebs erkrankt uns saß seit einigen Jahren im Rollstuhl. Nun starb sie im Alter von nur 49 Jahren.

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka zeigte sich "erschüttert über den plötzlichen und viel zu frühen Tod" von Krenn. "Ihre positive Einstellung zum Leben war für mich immer ein Vorbild", sagte Sobotka. Trotz schwerer Rückschläge habe sie nie den Mut und die Kraft verloren. "Selten durfte ich einen Menschen kennenlernen, der trotz Schicksalsschlägen niemals Lebensfreude und Tatendrang vermissen hat lassen. Es war immer der Einsatz für die Schwächsten, der für Barbara Krenn im Mittelpunkt stand. Sie wird nicht nur als engagierte Politikerin, sondern als bewundernswerter Mensch in Erinnerung bleiben und fehlt schon jetzt in unserer Mitte", so Sobotka weiter. "Unser Mitgefühl gehört in diesen schweren Stunden ihrer Familie."

Die zweite Nationalratspräsidentin, Doris Bures (SPÖ), drückte Familie und Wegbegleitern von Krenn ihre Anteilnahme aus. "Einen geliebten Menschen so früh gehen lassen zu müssen, bedeutet einen tiefen Schmerz. Ich wünsche allen Angehörigen in diesen schweren Stunden viel Kraft!", teilte Bures mit.

Für die FPÖ kondolierten Klubobmann Walter Rosenkranz und Frauensprecherin Carmen Schimanek. "Barbara Krenn hinterlässt im Parlament und große Lücke. Sie hat trotz eines schweren Schicksalsschlages immer großen Humor bewiesen und auf diese Weise die Herzen der Abgeordneten erobert", sagte Rosenkranz. "Sie war ein unglaublich liebenswürdiger Mensch und eine äußerst kompetente Politikerin", sagte Schimanek.

"Einzigartige Kämpferin"

Auch der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) zeigte sich gegenüber der Kleinen Zeitung bestürzt über die Todesnachricht. Die „einzigartige Kämpferin“ Krenn habe in allen Lebensstationen Spuren hinterlassen - egal ob als Bürgermeisterin, als Unternehmerin, in der Wirtschaftskammer, im Tourismus, in der Lehrlingsausbildung oder zuletzt im Nationalrat. "Wir werden Barbara nie vergessen und ihr stets dankbar sein, denn: Ihre positive Arbeit für ihre Heimat Pürgg-Trautenfels, für die Obersteiermark, für unser Land und die Republik werden weit über ihr Ableben hinaus wirken", sagte Schützenhöfer.

Krenn war seit November 2017 Abgeordnete zum Nationalrat und seit November 2018 Frauensprecherin der ÖVP. Von 2007 bis zu einer missglückten Operation im Jahr 2014 war sie außerdem Bürgermeistern von Pürgg-Trautenfels. Danach legte sie diese Funktion zurück und verkaufte ihr bekanntes Wirtshaus, das Gasthaus Krenn in Pürgg, an Dietrich Mateschitz.