Prammer hatte im September 2013 ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht.

© KURIER/Franz Gruber

Nationalrat
07/01/2014

Prammer ersucht Kopf um Vertretung

Die Nationalratspräsidentin muss einen Infekt stationär behandeln. Karlheinz Kopf wird sie vertreten.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer befindet sich aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung in stationärer Spitalsbehandlung. Das wurde in einer Aussendung am Dienstag vermeldet.

Sie habe deshalb den Zweiten Präsidenten Karlheinz Kopf ersucht, bis auf weiteres stellvertretend die Amtsgeschäfte zu führen. Zudem habe Prammer die Klubs über die Vertretung informiert. Auf APA-Anfrage hieß es dazu in Prammers Büro, die Präsidentin habe ich im Zuge ihrer Therapie einen Infekt zugezogen. Dieser müsse nun stationär behandelt werden, wofür ein mehrwöchiger Spitalsaufenthalt nötig sein werde.

Prammer hatte im September 2013 ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht. Details zu ihrer Erkrankung nennt sie, um ihre Privatsphäre zu schützen, nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.