Reinhold Mitterlehner wird als Nachfolger gehandelt.

© APA/GEORG HOCHMUTH

ÖVP
08/26/2014

Mitterlehner soll übernehmen

Der 58-jährige Wirtschaftsminister ist VP-intern Top-Favorit für Spindeleggers Ämter in Regierung und Partei.

von Josef Votzi

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Mit dem sofortigen Rücktritt von Finanzminister Spindelegger muss der Job des Ressortchefs sofort nachbesetzt werden: Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner übernimmt wohl die Führung des plötzlich verwaisten Ressorts.

Das ist für viele in der ÖVP ein Indiz, dass damit auch die Weichen langfristig gestellt werden: Der 58-jährige Oberösterreicher könnte das Erbe Spindeleggers in Regierung und Partei übernehmen. Theoretisch möglich wäre auch eine Ämterteilung: Ein ÖVP-Landeshauptmann übernimmt die Parteiführung, Mitterlehner macht "nur" den Job des Vizekanzlers und Finanzministers. Für den Posten des ÖVP-Obmann wird VP-intern vor allem der Salzburger Landeschef Wilfried Haslauer immer wieder ins Spiel gebracht. Dieser nahm sich selbst aus dem Spiel: Er wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen und werde weder nach Wien gehen noch Bundesparteiobmann werden.

Aus dem Spiel ist Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter: Er gilt vielen Schwarzen "zu unberechenbar".

Außenminister Sebastian Kurz ist bei Funktionären zwar beliebt, er würde die Obmannschaft aber "derzeit sicher nicht" übernehmen, berichtet ein Insider.

Ein anderer ergänzt schmunzelnd: "Sehr beliebt ist Justizminister Wolfgang Brandstetter, der ist aber leider kein ÖVP-Mitglied."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.