Bundeskanzler Sebastian Kurz

© APA/GEORG HOCHMUTH

Politik Inland
08/15/2020

Kurz fordert strengere Kontrollen an den Grenzen

Der Kanzler übt außerdem Kritik an den Gesundheitsbehörden: Die Testergebnisse dauern zu lange.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) fordert strengere Kontrollen von Rückkehrern an den Grenzen. "Hier muss strenger kontrolliert werden. Es ist dringend notwendig, dass die Gesundheitsbehörden sicherstellen, dass hier flächendeckender kontrolliert wird als bisher", sagt Kurz in der Samstag-Ausgabe der Tageszeitung Österreich.

Kritik an Gesundheitsbehörden 

Und er hält es auch für sinnvoll, dass Corona-Tests für Rückkehrer direkt an der Grenze durchgeführt werden. An den Gesundheitsbehörden übt der Bundeskanzler Kritik: "Die Gesundheitsbehörden müssen besser werden in ihrer Arbeit. Das betrifft das Durchführen von Testungen. Es dauert noch immer zu lange, bis die Betroffenen die Ergebnisse bekommen. Aber auch die Quarantäne-Maßnahmen müssen schneller umgesetzt werden."

Innenminister Karl Nehammer verwies in einer Aussendung darauf, dass die Gesundheitsbehörden Corona-Tests bereits direkt an der Grenze durchführen könnten. Er selbst kündigte den Einsatz von 300 zusätzlichen Polizisten an, sieht aber die Gesundheitsbehörden gefordert, auch ihrerseits Personal an der Grenze aufzustocken (mehr dazu)

Ebenso wie Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bereitet der aktuelle Anstieg der Neuinfektionen auch Bundeskanzler Sebastian Kurz Sorgen: "Es war absehbar, dass durch die Reisebewegungen in der Ferienzeit die Zahl der Neuinfektionen steigt. Aber ja, ich mache mir Sorgen: Die aktuellen Zahlen sind besorgniserregend."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.