© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
05/01/2021

Kanzler Kurz hält am Kauf von Sputnik V fest

Verhandelt werden soll jetzt über eine Kaufoption für den Fall einer EMA-Zulassung.

von Simone Hoepke

Bundeskanzler Kurz will - trotz diverser Negativschlagzeilen, die unter anderem aus Brasilien kommen - weiter am russischen Impfstoff Sputnik V festhalten. "Das Gesundheitsministerium prüft natürlich die Berichte die es dazu gibt aus verschiedenen Ländern, aber die Verhandlungen sind mit der russischen Seite eigentlich auf einem guten Weg", wurde Kurz im Ö1-Feiertagsjournal zitiert.

Ursprünglich hatte es ja auch die Idee gegeben, Sputnik ohne EMA-Zulassung einzusetzen. Davon ist jetzt aber keine Rede mehr. "Wir haben uns jetzt in der Koalition auf den Weg geeinigt, dies nur mit EMA-Zulassung zu tun. Je später diese Zulassung stattfindet, desto weniger Notwendigkeit wird es geben", so der Kanzler.

Eine Lieferung könne nun also erst nach der Zulassung erfolgen. Dem Vernehmen nach werde jetzt um eine reine Kaufoption mit Blick auf die EMA-Zulassung verhandelt. Und als zweite Varinante über einen Kauf mit der Option, den Impfstoff, etwa im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit weiterzugeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.