Ex-FPÖ-Chef Strache hat viel zu erklären

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
12/13/2019

Schiedsgericht tagt: Fliegt Strache heute aus der FPÖ?

Parteischiedsgericht und Vorstand tagen heute in Wien: Wird der Freitag, der 13., der letzte Tag für Heinz-Christian Strache in der FPÖ?

von Johanna Hager, Josef Gebhard

Freitag, der 13. Heute soll es soweit sein. Zumindest, wenn man den Aussagen von FPÖ-Chef Norbert Hofer und FPÖ-Wien-Chef Dominik Nepp Glauben schenkt und sie richtig interpretiert. Zumal sich gestern die "Allianz für Österreich", kurz DAÖ, von der Wiener FPÖ und gleichsam für Heinz-Christian Strache abspaltete.

Heute, Freitag Mittag, soll Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache vor dem Parteischiedsgericht der Wiener FPÖ Aussagen. Dem Ex-Vizekanzler wird parteischädigendes Verhalten vorgeworfen.

Ob die Causa Ibiza und die darin getätigten Aussagen, ob die der Partei verrechneten Spesen oder das Ansinnen, wieder an die Spitze der Wiener FPÖ zurückzukehren jetzt den Ausschlag zum Ausschluss geben werden, das entscheidet sich heute Nachmittag.

Ab 12 Uhr 30 tagt der Vorstand der Wiener FPÖ. Ob Strache der Einladung des Parteischiedsgerichts davor folgt oder nicht, wird auf die Entscheidung wohl keinen Einfluss mehr nehmen, sagen Parteimitglieder.

Einer, der sich bereits vor Monaten für den Ausschluss ausgesprochen hat, ist Oberösterreichs FPÖ-Landeschef. Manfred Haimbuchner gibt sich im Ö1-Morgenjournal, was die Abspaltung in Wien angeht, betont gelassen und spricht von einem Selbstheilungsprozess für die Partei.

Wird das einfache Parteimitglied Strache heute ausgeschlossen, so wird er wohl alsbald der DAÖ beitreten und womöglich 2020 im Wiener Gemeinderat von sich reden machen. Dann nämlich, wenn Karl Baron von seinem Mandat zurücktritt und Platz für ihn macht.