© twitter/screenshot

FPÖ
07/15/2015

Herbert Kickl: Das Netz macht sich über #kicklfiles her

"Falter"-Bericht über angebliche Kickback-Zahlungen des FPÖ-Generalsekretärs führte zu harscher Kritik.

Die Geschichte der Wiener Stadtzeitung Falter rund um angebliche Kickback-Zahlungen, die FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl vorgeworfen werden, war noch gar nicht veröffentlicht, da sprossen schon in den sozialen Medien die Stilblüten. Von "Kickl-Back" war etwa die Rede; Falter-Chefredakteur Florian Klenk, der die Geschichte publiziert hatte, gab auch gleich einen Hashtag für die Twitter-User vor: Unter #kicklfiles startete prompt die Diskussion auf der Nachrichtenplattform.

Spott gab es auch unter #kicklreim - ist doch der studierte Philosoph Kickl der Sloganpoet der FPÖ und Kreator von Wahlkampfsprüchen wie "Daham statt Islam". Die Twitteria rief zum Reim-Wettbewerb:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.