© Daniel Voglhuber

Politik Inland
04/06/2020

Bundesgärten öffnen, Streit geht weiter

Wiener Bürgermeister will, dass Bundesgärten schon vor Ostern wieder aufsperren.

von Christoph Schwarz

Sie war eine der skurrileren Debatten der vergangenen Tage: jene um die Bundesgärten. Der Bund ließ die Gärten (etwa Schönbrunn und Volksgarten) schließen, die Wiener SPÖ drängte auf die Öffnung. Jetzt ist klar: Die Gärten sperren am 14. April, also nach dem Osterwochenende, wieder auf.

Damit könnte das Thema erledigt sein – ist es aber nicht. Nachdem der Bund die Öffnung verkündete, meldete sich Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) rasch zu Wort: Er will, dass die Gärten früher aufsperren.

In dem Streit ging es von Anfang an um Parteitaktik und ein Kräftemessen vor der Wien-Wahl. Dabei kam es auch zum Bruch zwischen den rot-grünen Partnern in der Stadtregierung: Die grüne Vizebürgermeisterin Birgit Hebein versagte der SPÖ die Unterstützung, um ihren Kollegen im Bund nicht widersprechen zu müssen – und verärgerte Ludwig postwendend mit der Idee, Straßen für Pkw zu sperren. Der Bund leistete Hebein Schützenhilfe.

Am gestrigen Montag der vorerst letzte atmosphärische Tiefschlag: Die türkise Ministerin Elisabeth Köstinger verkündete die Gartenöffnung in einer Aussendung. Wohlweislich nicht gemeinsam mit Ludwig – sondern mit der gar nicht zuständigen grünen Vizebürgermeisterin.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.