© APA/AFP/GENT SHKULLAKU

Politik Inland
03/27/2021

Impfplan für 2. Quartal steht: Wer wann drankommt

Die Impfgeschwindigkeit wird ab April deutlich schneller ansteigen als geplant, verspricht der Gesundheitsminister.

Laut Gesundheitsministerium legt Österreich bei der Impfgeschwindigkeit deutlich zu. Aktuell werden im Schnitt täglich 33.446 Impfungen durchgeführt, 1,1 Millionen Menschen haben zumindest eine Impfdosis erhalten. 

Das entspricht 14,5 Prozent der impfbaren Bevölkerung. Das Ziel, 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung zu impfen, sei damit zu 21 Prozent erreicht, heißt es.

Impfgeschwindigkeit soll rapide steigen

In den kommenden Wochen werden diese Zahlen noch deutlich schneller ansteigen, verspricht Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Das habe zwei Gründe:

  • Der Zeitabstand zwischen erster und zweiter Impfung bei den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und Moderna wurde von drei bis vier auf sechs Wochen erweitert. Damit könne die erste Impfdosis deutlich schneller verabreicht werden.
     
  • Und: Die Liefermenge verdreifacht sich im 2. Quartal, also ab April, im Vergleich zum 1. Quartal. In den kommenden drei Monaten werden voraussichtlich rund 6,9 Millionen Impfdosen in Österreich erwartet.

Altersgruppen: Wann kommt wer an die Reihe?

Zudem verspricht das Ministerium in einem weiteren Punkt mehr Gewissheit: Wann welche Altersgruppe an die Reihe kommt. Folgende Zahlen betreffen die erste Impfung:

  • Man möchte bis Ende April die Bevölkerungsgruppe der Menschen über 65 Jahre durchgeimpft haben.
     
  • Bis Ende Mai soll die Gruppe der über 55-Jährigen durchgeimpft worden sein, verspricht der Minister.
     
  • Bis Ende Juni bzw. Anfang Juli sollen zwei Drittel der Bevölkerung mit zumindest der ersten Impfung versorgt sein. Das sei die angestrebte Impfquote, so Anschober: "Damit sind unsere nächsten Impfziele klar erreichbar."

Bisher 1,7 Millionen Impfdosen geliefert

Bisher seien 1,7 Millionen Impfdosen nach Österreich geliefert und bereits verimpft oder für Impfaktionen in den nächsten Tagen vorbereitet worden, heißt es.

Mit Abstand die meisten Lieferungen erfolgten dabei von BioNTech/Pfizer (1,1 Millionen Impfdosen). Weitere 408.000 Impfdosen kamen von Astra Zeneca und 196.000 von Moderna.

Kärnten impft schneller als in den Prognosen

Zumindest Kärnten bestätigte, dass die Impfgeschwindigkeit bereits jetzt steigt.

Im südlichen Bundesland ist am Samstag der 100.000. Impfstich verabreicht worden. Damit sei man dem Impfplan, der bis zur zwölften Kalenderwoche 40.000 Einzelimpfungen vorgesehen habe, voraus: "Wir konnten deutlich mehr immunisieren und haben unsere eigenen Prognosen übertroffen", erklärte Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) bei einer Online-Pressekonferenz. Mit diesen Zahlen liege Kärnten österreichweit "im Spitzenfeld", betonte Prettner.

In den Heimen seien derzeit 80 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner geimpft, vom Personal haben sich bisher 70 Prozent immunisieren lassen. In 14 Tagen sollte dieser Bereich laut Prettner abgeschlossen sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.