Politik | Inland
21.01.2018

Amtsmissbrauch-Anklage gegen Dörfler zurückgezogen

Die bereits rechtskräftige Anklage gegen den ehemaligen Kärntner Landeshauptmann ist zurückgezogen worden.

Der frühere freiheitliche Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler (BZÖ/FPÖ) wird sich - entgegen den Medienberichten von Sonntagfrüh - doch nicht wegen Amtsmissbrauchs vor Gericht verantworten müssen.

Nach Auskunft des Landesgerichts Klagenfurt am Sonntag besteht keine rechtskräftige Anklage wegen Amtsmissbrauchs gegen Dörfler. Die Anklage sei bereits rechtskräftig gewesen, sagte Gerichtssprecher Manfred Herrnhofer in einem Telefonat mit dem ORF. Diese Anklage sei aber mittlerweile von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft wieder zurückgezogen worden, berichtet kärnten.orf.at.

Wegen dieser Vorwürfe werde gegen Dörfler nicht mehr ermittelt, hieß es von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ( WKStA) hieß es am Sonntag, dieser Tatbestand sei erledigt.

(Anm. der Redaktion: Die Erstversion dieses Artikels von 10.04 Uhr wurde um 19.29 Uhr korrigiert.)