© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
03/11/2021

Alexander Van der Bellen unterstützt UN-Aufruf zu globalen Impfplan

Licht für die Welt: Menschen mit Behinderungen priorisieren

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich für einen koordinierten globalen Impfplan ausgesprochen. "Ich unterstütze den UN- Aufruf zu einem globalen Impfplan. Die Pandemie erfordert eine koordinierte globale Antwort", so Van der Bellen am Donnerstag im Kurznachrichtendienst Twitter. Licht für die Welt forderte unterdessen eine Priorisierung von Menschen mit Behinderung beim Impfen.

"Nur zusammen können wir die Pandemie und die Krise überwinden, um gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle zu gestalten", erklärte der Bundespräsident am Donnerstag.

Die Hilfsorganisation Licht für die Welt sprach sich dafür aus, dass Menschen mit Behinderungen in nationalen Impfplänen priorisiert werden. Die Pandemie treffe Menschen mit Behinderungen im Globalen Süden überproportional, weil Armut, Gefährdung aufgrund von Vorerkrankungen und eingeschränkte Lebensqualität das Leben bereits vor der Krise erschwerten, so die NGO in einer Aussendung. 80 Prozent aller Menschen mit Behinderungen leben im Globalen Süden.

Laut der Hilfsorganisation gebe es in vielen Ländern bei Menschen mit Behinderungen große Bedenken gegenüber der Impfung und deren Wirksamkeit. Informationen über das Virus und die Impfung müssten so verbreitet werden, dass alle Menschen sie verstehen können: Sei es in Braille, in Gebärden- oder einfacher Sprache sowie durch grafische Darstellungen, forderte Licht für die Welt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.