Lesen bereitet Ihrem Kind kein Vergnügen?
Stellen Sie sich vor, etwas fällt Ihnen besonders schwer und sie niemand versteht, dass es Ihnen keinen Spaß macht? Genau so fühlt sich das Kind. Es kommt unter Zugzwang, seine Schwäche ständig zu verbergen. Dann ist klar, warum ein Buch eine Hürde und kein Vergnügen ist.

© PETER ATKINS - FOTOLIA 31555088/Peter Atkins/Fotolia

Politik
12/05/2011

family-coach: Erzähl mir eine Geschichte

Leselust wecken. Die Lesewoche und ein Wettbewerb sollen Kindern Spaß an Literatur vermitteln.

von Katharina Peyerl

Tim soll für die Schule ein Buch lesen, doch es freut ihn überhaupt nicht. "Wieso macht dir Lesen keinen Spaß? Es ist wie Fernsehen im Kopf", meint sein Vater. Warum quälen sich so viele Kinder mit dem Lesen?

"Wenn das Kind mit diesem Thema ein angenehmes Erlebnis, wie z.B. gemütliches Zusammensitzen verbindet, springt der Funke von alleine über", sagt KURIER-Familycoach Martina Leibovici-Mühlberger. "Die Eltern haben auch hier eine Vorbildwirkung", erklärt sie. Die Expertin rät daher, nicht bis zum Schulbeginn mit Büchern und Geschichten zu warten. Je früher Kinder in die Erlebniswelt von Erzählungen eintauchen, desto besser. Gewusst wie: "Eine Geschichte braucht Komponenten wie Spannung, einen Konflikt und die moralische Auseinandersetzung mit einer bestimmten Situation, damit Interesse geweckt wird", weiß sie.

Festwochen des Lesens

Auch außerhalb des Elternhauses soll Leselust gefördert werden. Ab morgen findet zum sechsten Mal die "Festwoche des Lesens" statt - das größte Literaturfestival Österreichs. Zahlreiche Veranstaltungen - für Erwachsene und Kinder - erwartet die Besucher. Die Auswahl reicht von Bücherflohmärkten über Vorlesestunden bis zu Präsentationen. Doch Familien sollen nicht nur gemeinsam lesen, sondern auch eigene Geschichten erfinden, wünscht sich Autor Folke Tegetthoff. Eine gute Gelegenheit dafür ist der Erste-Bank-Sparefroh-Geschichtenwettbewerb in Kooperation mit dem KURIER. Eltern und ihre Kinder sollen sich eine spannende Erzählung ausdenken und diese einsenden.

Den beiden Initiatoren, Kinderbuchautor Tegetthoff und Timea Hipf von der Erste Bank, ist es ein spezielles Anliegen, dass Erwachsene sich mit ihren Kindern gemeinsam die Zeit nehmen, um Märchenwelten zu erobern. "Wir sehen den Wettbewerb als Initiative, um Familien dabei zu unterstützen, die Lese-und Schreibfähigkeit ihrer Kinder zu fördern", sagt Hipf. Kinderbuchautor Tegetthoff fügt hinzu: "Eltern verbringen leider immer weniger Zeit mit ihren Kindern. Doch eine Geschichte gemeinsam zu entwickeln, schafft für die Kinder einen sicheren Hafen."

KURIER-Familycoach-Telefonsprechstunde:
Montag, 13 bis 15 Uhr, 01/526 57 60