Politik
05.12.2011

Cessna im Lungau abgestürzt

Kurz nach dem Start fiel das deutsche Kleinflugzeug vom Himmel. Die beiden Insassen wurden dabei verletzt.

Beim Absturz eines Flugzeuges sind am frühen Mittwochnachmittag im Salzburger Lungau die beiden Insassen schwer verletzt worden. Die Cessna war kurz nach dem Start beim Flugplatz Mauterndorf aus geringer Höhe abgestürzt.

Die beiden Deutschen wollten mit dem Flugzeug zurück nach Augsburg in Bayern fliegen, berichtete der Betriebsleiter des Flugplatzes, Wilhelm Huber. Die Absturzstelle liegt seinen Informationen zufolge etwa einen Kilometer vom Flugplatz entfernt.

Eingeklemmt

Die Cessna ist im Bereich des Heizwerkes auf ein Feld gestürzt. Einer der beiden Insassen wurde eingeklemmt und musste aus den Trümmern befreit werden, sagte ein Helfer der Feuerwehr. Er wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber "Martin 1" ins Krankenhaus Schwarzach geflogen, der zweite wurde ins Krankenhaus Tamsweg eingeliefert.

Laut Augenzeugen dürfte das einmotorige Flugzeug nach dem Start kaum an Höhe gewonnen haben, sagte Polizei-Sprecher Anton Schentz. Angeblich sei auch leichter Rauch aufgestiegen, aber das sei noch ungeprüft.

Der Betriebsleiter des höchstgelegenen Alpenflugplatzes in Österreich (1110 Meter Seehöhe), Wilhelm Huber, zitierte Augenzeugenberichte, wonach die Cessna nach dem Start gleich mit dem Wind abgedreht sei, anstatt bei der Platzrunde gegen den Wind zu halten. Die Cessna dürfte aus einer Höhe von rund 50 Metern abgestürzt sein, hieß es.