© APA/AFP/Yad Vashem Holocaust Remembrance/-

Politik Ausland
01/24/2020

Video: Ignoriert Prinz Charles hier einfach US-Vize Pence?

Der Buckingham-Palast dementiert. Die beiden hätten sich schon vor der Veranstaltung getroffen.

Dutzende Staats- und Regierungschefs, darunter Bundespräsident Alexander Van der Bellen, haben am Donnerstag in Israel der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren gedacht und ein Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt. 

Auch Prinz Charles und US-Vizepräsident Mike Pence waren unter den Gästen. Gegrüßt haben sie einander allerdings nicht - und das auf derart offensichtliche und absurd anmutende Weise, dass sich am Donnerstagabend sogar der Buckingham Palast noch zu einer offiziellen Stellungnahme veranlasst sah. 

Und das kam so: 

Die offizielle Erklärung für den fehlenden Händedruck der beiden: Prinz Charles und Mike Pence hätten schon vor Beginn der Veranstaltung ein "herzliches und freundliches Gespräch" geführt, erklärte das Büro des britischen Thronfolgers. Darum hätten sie sich in dem Saal "nicht noch einmal begrüßt".

Auf dem Video, das vielfach in Online-Netzwerken geteilt wurde, ist zu sehen, wie Charles in der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem mehrere Teilnehmer der Gedenkveranstaltung begrüßt.  Dann geht der 71-jährige Sohn von Queen Elizabeth II. auf Pence zu und schaut ihn kurz an, gibt dem US-Vizepräsidenten aber nicht die Hand und begrüßt stattdessen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.