Politik | Ausland
17.11.2017

Venezuela: Oppositioneller nach Kolumbien abgesetzt

Antonio Ledezma floh aus dem Hausarrest. Die kolumbianische Einwanderungsbehörde bestätigte seine Einreise.

Der frühere Bürgermeister von Caracas und prominente Oppositionelle Antonio Ledezma ist aus dem Hausarrest geflohen und hat sich ins Nachbarland Kolumbien abgesetzt. Er habe eine Fußgängerbrücke zwischen dem venezolanischen Bundesstaat Tachira und den kolumbianischen Department Norte de Santander überquert, sagte seine Ehefrau Mitzy Capriles am Freitag dem kolumbianischen Radiosender Caracol.

Die Einwanderungsbehörde des südamerikanischen Landes bestätigte Ledezmas Einreise. Der Ex-Bürgermeister war im Februar 2015 abgesetzt und ins Militärgefängnis Ramo Verde gebracht worden. Die Sicherheitskräfte warfen ihm vor, ein Komplott gegen die Regierung des linken Präsidenten Nicolas Maduro zu schmieden. Nach einer Operation wurde er in den Hausarrest verlegt, um sich besser von dem Eingriff erholen zu können. Neben dem Oppositionsführer Leopoldo Lopez war Ledezma einer der prominentesten inhaftierten Regierungsgegner des südamerikanischen Landes.