© APA/AFP/SAID KHATIB

Politik Ausland
05/14/2019

USA warnen vor Anschlägen in Israel

Wegen Song Contest, Gedenktag und Verlegung der US-Botschaft vor einem Jahr wir erneute Gewalt befürchtet.

Die USA haben zum Jahrestag der Verlegung ihrer Botschaft nach Jerusalem vor Gewalt in Israel und den Palästinenser-Gebieten gewarnt. Dabei verwiesen sie auch auf den parallel startenden Eurovision Song Contest in Tel Aviv sowie den Nakba-Tag am Mittwoch.

Am Nakba-Tag gedenken die Palästinenser der Vertreibung und Flucht Hunderttausender im Zuge der israelischen Staatsgründung 1948. "Terrorgruppen könnten den Jahrestag (...) für gewaltsame Proteste oder einen Anschlag wählen", hieß es auf der Internetseite der US-Botschaft in Israel.

Knapp 60 Tote vor einem Jahr

Die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem am 14. Mai 2018 hatte bei den Palästinensern großen Zorn ausgelöst. Bei blutigen Protesten am Grenzzaun zwischen dem Gazastreifen und Israel töteten israelische Soldaten an dem Tag insgesamt 60 Palästinenser. Die meisten von ihnen waren Mitglieder der von Israel, der EU und den USA als Terrororganisation eingestuften radikalislamischen Hamas-Organisation.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sollte am Abend an einer Veranstaltung zum Jahrestag der Botschaftsverlegung in Jerusalem teilnehmen. Die USA hatten in einem Alleingang Jerusalem auch als Israels Hauptstadt anerkannt. Auch Länder wie Rumänien oder Tschechien haben sich für einen Umzug ihrer diplomatischen Vertretungen ausgesprochen.

Demonstrationen angekündigt

Die Verlegungen sind umstritten. Der Status von Jerusalem soll nach Auffassung des überwiegenden Teils der internationalen Gemeinschaft in zukünftigen Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern festgelegt werden. Die Botschaften befinden sich daher zumeist in Tel Aviv. Israel beansprucht ganz Jerusalem als Hauptstadt, die Palästinenser wollen Ost-Jerusalem als Hauptstadt für einen künftigen eigenen Staat Palästina. Israel hatte 1967 im Sechstagekrieg unter anderem das Westjordanland, den Gazastreifen und Ost-Jerusalem erobert.

Beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv nehmen von Dienstag bis Samstag 41 Länder teil, darunter Österreich. Zur Sicherung setzt Israel in dieser Woche rund 20.000 Polizisten ein. Für den Nakba-Tag sind in Ramallah im Westjordanland und im Gazastreifen Demonstrationen geplant.